SIKO Gegenaktionen München

Meldungen (Feeds)

The Companies Profiting from Israel’s 2023 Attack on Gaza

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 21:55
(compiled by the AFSC Action Center–American Friends Service Committee) https://afsc.org/companies-behind-2023-attack-gaza

SiG Sondernummer 2 Dezember 2023

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 21:30
Waffenstillstand in Gaza! Menschenrechte gelten für ALLE! Niemand ist sicher, solange nicht alle sicher sind Website: www.sand-im-getriebe.org E-Mail: sand-im-getriebe@posteo.de

2024/01/10 zoom THE GAZA WAR AND ITS IMPLICATIONS FOR THE MIDDLE EAST & GEOPOLITICS

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 21:11
On January 10th @ 7:00 PM EST While the massacres of October 7 must be absolutely condemned, in no way do they justify the Israeli devastation of Gaza. The civilian death toll there is approaching 20,000 innocent lives, with hundreds of thousands more at risk from lack of water, food and shelter. 85% of all Gazans have been displaced with estimates of a third to a half of all homes in Gaza having been destroyed. What must be done to end … Continue reading →

Proposal for a Pan-European march for PEACE AND DISARMAMENT NOW

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 20:52
summer 2024, to gather in Geneva on 9 August (Nagasaki +85) ProposalMarch for PEACE AND DISARMAMENT_231219_NOSU.pdf

Copy 2023/12/02 Madrid, Spain manifestación unitaria Copy

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 20:51
English further belowEl Frente Antiimperialista Internacionalista, en coordinación con organizaciones palestinas y de solidaridad con Palestina y de muchas otras organizaciones de Madrid, convocan a la concentración unitaria que se celebrará el sábado 30 de diciembre a las 12:00 horas, ante el Ministerio de Asuntos Exteriores, en la Plaza de la Provincia. La concentración muestra su apoyo a la resistencia palestina y exige el cese del genocidio sionista, la ruptura de relaciones con Israel, sanciones y embargo de armas y … Continue reading →

Inside Israel’s calculated bombing of Gaza – Dr. Shir Hever

acTVism - mer, 27/12/2023 - 19:29

Inside Israel’s calculated bombing of Gaza - Dr. Shir Hever.

Der Beitrag Inside Israel’s calculated bombing of Gaza – Dr. Shir Hever erschien zuerst auf acTVism.

2024/01/13 zoom conferenceReducing the Threat of Nuclear War 2024

No to NATO - mer, 27/12/2023 - 19:25
Dear Friend,   We are in a period of unusual danger and difficulty: The Russia/Ukraine conflict has sharply increased the danger of nuclear war; The tragic Israel/Gaza Conflict threatens to expand; The Pentagon budget is higher than ever and still going up; Cold Warriors in high places are beating the drums of war toward Russia and China; Within the US right wing forces are working to weaken voting rights and representative democracy.   This annual Conference is an effort to … Continue reading →

Wie Technik das Denken verändert

ISW München - mer, 27/12/2023 - 16:49

Die heutige Technik – seien es Smartphones oder Tablets - verändert massiv das Verhalten und die Zeitplanung der Menschen, egal ob privat oder im Arbeitsleben. Arbeit und Freizeit verschwimmen, da sind sich Forscher unterschiedlicher akademischer Einrichtungen einig: Ein Wissenschaftlerteam hat kürzlich 300 Menschen in ganz Europa befragt, um herauszufinden, wie sie digitale Geräte im täglichen Leben nutzen
https://theconversation.com/technology-is-stealing-your-time-in-ways-you-may-not-realise-heres-what-you-can-do-about-it-216863

Die Analyse macht Veränderungen deutlich: Ob beim Warten auf den Bus oder nachts im Bett, Studien-Teilnehmer berichteten, dass sie inzwischen Zeiten mit „Leerlauf“ füllen, sei es mit dem Erstellen von Listen, die auf Social-Media-Meldungen zurückzuführen sind, sei es Gehirntrainings-Apps oder Online-Spielen. Ruhigere Momente verschwinden so und die Zeit scheint verdichtet zu werden.

Digitale Technologien beschleunigen das Lebenstempo. Bevor es E-Mails und Online-Meetings gab, musste auf Briefe gewartet werden. „Stattdessen haben wir jetzt aufeinanderfolgende Online-Meetings, bei denen manchmal nicht einmal genug Zeit bleibt, um kurz auf die Toilette zu gehen“, betont das Forscherteam.

Die Entwicklungen beeinflussen nicht nur das Privatleben, so die Wissenschaftler. Die Klagen in den Betrieben über die ständige Erreichbarkeit werden größer – durch Smartphones, Tablets oder Notebooks ist Arbeit nicht mehr zwangsläufig an feste Zeiten gebunden. Mobile Arbeit und hybride Arbeitsformen, die durch die Videokonferenztechnologie ermöglicht werden, haben die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verwischt.

Jetzt, wo das Büro im Gästezimmer untergebracht ist, denken die Befragten nur allzu leicht: „Ich gehe nur kurz ins Arbeitszimmer und mache das fertig, nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe". Die Technik, die das Privatleben so erleichtert, indem Rund-um-die-Uhr aktuelle Nachrichten abgefragt, neue Meldungen fernab der Medienkonzerne gelesen oder Urlaubsziele per Video-Sequenz erkundet werden können, sorgt durch permanente Erreichbarkeit für Dauerstress und krankmachende Arbeitsbedingungen.

Die Untersuchungen von Vanda Černohorská (Postdoc-Forscherin, Tschechische Akademie der Wissenschaften), Ruth Ogden (Professorin für Psychologie der Zeit, Liverpool John Moores University) und Joanna Witowska (Assistenzprofessorin für Psychologie, Maria-Gzegorzewska-Universität in Warschau) bestätigen bisherige Analysen.

Ursachen und Folgen der ständigen Erreichbarkeit wurden bereits vor Jahren durch die „Initiative Gesundheit und Arbeit“ (iga) untersucht. iga ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit drei Verbänden der gesetzlichen Krankenversicherungen (Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten.

iga beschreibt bei der berufsbedingten Erreichbarkeit im Privaten folgende Gefahren für die Beschäftigten:

  • Permanenter Unruhezustand

Häufig ist mit ständiger Erreichbarkeit ein Gefühl der Unkontrollierbarkeit verbunden. Viele Betroffene haben die Erwartung, jederzeit kontaktiert zu werden. Damit geht eine hohe psychische Beanspruchung einher, Entspannung in der Freizeit wird so immer schwieriger;

  • Kontrollverlust durch fehlende Tagesstruktur

Erkenntnisse der Sozialforschung zeigen, dass es wichtig für Menschen ist, eine klare Tagesstruktur zu haben. Durch ständige Erreichbarkeit geht eine solche Struktur tendenziell verloren. Verschärft wird dieses Problem häufig durch den Umstand, dass den Beschäftigten nicht klar sei, was von ihnen im Hinblick auf Erreichbarkeit tatsächlich erwartet werde.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass das Unternehmen am Abend anruft – allein das Bewusstsein, dass es passieren könnte, versetzt den Arbeitnehmer schon in einen Unruhezustand. Viele Arbeitnehmer unterschätzen die Wirkungen. So wird im Rahmen von Mitarbeiterbefragungen durchaus angegeben, „es ist schon okay, wenn ich da erreichbar bin. Das macht mir eigentlich nichts aus. Ich komme schon zurecht“. Ob Beschäftigte dabei die mittelfristigen Gefahren für Erholung und Wohlbefinden im Blick haben, ist jedoch häufig fraglich, so iga. Ständige Erreichbarkeit widerspricht den gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten und ist trotzdem ein Problem für die Beschäftigten.

Klare gesetzliche Regelungen, ein Recht auf Nichterreichbarkeit, fordern Černohorská , Ogden und Witowska. Sie schlagen auch technische Lösungen vor, indem die Technik vorgibt, nicht arbeiten zu dürfen, wenn Zeiten überschritten sind.

Wie schwierig dieses Thema ist, erleben Gewerkschaften und Betriebsräte in den Betrieben. Denn dabei geht es hier nicht nur um einen Konflikt mit dem Unternehmen, das eine effektivere Ausbeutung mit moderner Technik durchsetzt.

Oft sehen Beschäftigte eine scheinbare Erleichterung der Arbeitssteuerung darin: Hintergrund ist die zunehmende Arbeitsbelastung im Berufsleben allgemein. Verbreitet ist auch das Checken von E-Mails durch Beschäftigte im Urlaub. Das Motiv ist subjektiv nachvollziehbar. Es wird als Entlastung gesehen, weil den Betroffenen nach dem Urlaub nicht ein E-Mail-Berg erwarte.

Betriebsräte, die gegen ständige Erreichbarkeit vorgehen möchten, müssen nicht nur dem Unternehmen, sondern auch den Beschäftigten gegenüber agieren. Die Belegschaft muss für das Thema sensibilisiert werden – und es muss verdeutlicht werden, dass es kein individuelles Problem ist, sondern durch die Unternehmenssteuerung und Personalplanung bedingt ist.

Dieser Kampf ist wichtig, denn durch permanente Ausweitung der Arbeitszeiten, laufen Bestrebungen nach Arbeitszeitverkürzung ins Leere.

 

 

Utopia 2.0 - Wir werden weiter träumen

Lebenshaus-Newsletter - mer, 27/12/2023 - 07:04
Im Oktober 2023 trafen sich Sevgi Kosan-Drücke und Bernd Drücke in einem Dortmunder Hotel mit dem am 1. Juni 1947... Michael Schmid http://www.lebenshaus-alb.de

Abby Martin äußert sich zum wichtigsten Fall von Pressefreiheit – Julian Assange

acTVism - mar, 26/12/2023 - 12:51

Abby Martin äußert sich zum wichtigsten Fall von Pressefreiheit - Julian Assange

Der Beitrag Abby Martin äußert sich zum wichtigsten Fall von Pressefreiheit – Julian Assange erschien zuerst auf acTVism.

Medien fördern die offensichtliche Deep State PsyOp

acTVism - lun, 25/12/2023 - 11:08

Medien fördern die offensichtliche Deep State PsyOp.

Der Beitrag Medien fördern die offensichtliche Deep State PsyOp erschien zuerst auf acTVism.

Kriegstüchtigkeit - die selbstbewusste Form des Wahnsinns

Lebenshaus-Newsletter - dim, 24/12/2023 - 15:58
Ein deutscher Kriegsminister posaunt es vollmundig in die Welt, dass Deutschland endlich wieder werden muss, was es immer schon sein... Michael Schmid http://www.lebenshaus-alb.de

Selenskyj, live auf Fox, bekräftigt die eigene Tyrannei

acTVism - dim, 24/12/2023 - 11:19

Selenskyj, live auf Fox, bekräftigt die eigene Tyrannei.

Der Beitrag Selenskyj, live auf Fox, bekräftigt die eigene Tyrannei erschien zuerst auf acTVism.

2024/01/23 zoom NATO/Militarism in Africa – Women Speak Out

No to NATO - sam, 23/12/2023 - 21:35
NATO expands into Africa as US bullies the continent into more militarism. Since the end of the last century with the fall of the Berlin Wall and the disappearance of the Soviet Union, NATO is on the move. Its “out of area” military operation in Afghanistan in 2011, lasted for 20 years. Since 1994 the African counties Algeria, Egypt, Mauretania, Morocco and Tunisia are together with Israel and Jordan in the NATO partnership program Mediterranean Dialog (MD) NATO. Thus began … Continue reading →

2024/02/02+03 virtually AGM: “Keeping the Network Connected.”

No to NATO - sam, 23/12/2023 - 20:28
Save the Date! Abolition 2000 Annual General Meeting Our 28th Annual General Meeting (AGM) will be held virtually, in two sessions, on Friday February 2, 2024 (timed for the Asia/Pacific) and Saturday February 3, 2024, (timed for the Americas, Europe, Africa, and the Middle East). This year’s theme is “Keeping the Network Connected.” The AGM is a meeting for member groups, though everyone is invited to participate as an observer. It will be an opportunity to share reports from Affiliated … Continue reading →

Ökopax? - Warum die jungen Klimaschützer auf dem rüstungspolitischen Auge blind sind

Lebenshaus-Newsletter - sam, 23/12/2023 - 05:39
Dass der Kampf gegen die Klimakatastrophe und der Kampf gegen Krieg und Aufrüstung inhaltlich zusammengehören, müsste eigentlich jedem denkenden Menschen... Michael Schmid http://www.lebenshaus-alb.de

Pages

Subscribe to sicherheitskonferenz.de agrégateur