SIKO Gegenaktionen München

Quartiere - Schlafplätze - Pennplatzbörse

Auch 2010 möchten wir den anreisenden Aktivisten Quartiere anbieten, vor allem vom Samstag 6.2 auf Sonntag, 7.2.2009.

Wir sind deshalb an privaten Angeboten interessiert (auch geeignete Gruppenquartiere)

(Quartieranfragen an die gleiche Adresse, klar)

Wir erhoffen alle Art von Privatquartieren - vom Platz für den Schlafsack bis zum Bett. Wir planen Anlaufpunkte der "Pennplatzbörse" am Marienplatz, nach Bedarf. Neue Plätze bitte per Email (pennplatz@sicherheitskonferenz.de) und evtl. Tel. (vorbei)


Wer zum Arzt muß

"Siko-Chef" Ischinger macht Vorschläge zum Gesundheitswesen


Wie in der Münchner Abendzeitung vom 27. Januar 20101 zu lesen war, empfiehlt der Chef der sog. Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, allen, die ihn als Kriegstreiber bezeichnen, zum Arzt zu gehen.

Hintergrund dieses ungewöhnlichen gesundheitspolitischen Vorschlages ist wohl die veröffentlichte Meinung des Bündnisses gegen die sog. Sicherheitskonferenz, dass ein "Kriegstrommler" ist, wer wie Ischinger darauf drängt, mehr Soldaten nach Afghanistan zu schicken, um diese dann besser abziehen zu können, denn mehr Soldaten heißt mehr Krieg.


Demoroute am Samstag

Die Route am Samstag, 6. Februar 2010:

aktualisiert

Zum Beginn die Kundgebung auf dem Marienplatz.

Anschließend führt der Demonstrationszug vom Marienplatz über Viktualienmarkt, Rosental, Sendlinger Strasse Oberanger, Sendlinger-Tor-Platz, Sonnenstraße, Landwehrstraße, Goethestraße, Bayerstraße, Karlsplatz/Stachus, Lenbachplatz, Maximiliansplatz, Brienner Straße zum Odeonsplatz (Wegen zahlreicher Verzögerungen vorgezogener Schluß am Stachus).


SIKO: Kriegspropaganda - Forum

Claus Schreer

Presseerklärung zur NATO-Sicherheitskonferenz 2010

Die SIKO ein Kriegspropaganda - Forum



Auch wenn Tagungsleiter Wolfgang Ischinger gebetsmühlenartig erklärt, im Bayer. Hof gehe es ausschließlich darum „wie der Frieden auf der Welt gesichert werden kann“ – die bevorstehende "Münchner Sicherheitskonferenz“ wird zum Propagandaforum für den Nato-Krieg in Afghanistan werden. Der Oberbefehlshaber der US-Truppen in Afghanistan McChrystal, NATO-Generalsekretär Rasmussen, US-Sicherheitsberater General Jones, Militärminister Guttenberg und der Präsident der NATO-Marionettenregierung Karsai werden die medienwirksame Veranstaltung dafür nutzen, um der Öffentlichkeit die NATO-Truppenaufstockungen und die Fortsetzung des Krieges als „neue Afghanistan Strategie“ zu verkaufen.

Ischinger selbst gehört zu den Kriegstrommlern.


ver.di: Offener Brief ruft zur Teilnahme auf!

ver.di Siko 2010

Offener Brief

dort: https://muenchen.verdi.de//aktive-gruppen/arbeitskreis-gegen-rechts

an alle Mitglieder von ver.di München anlässlich der sog. Sicherheitskonferenz


Liebe Kolleginnen und Kollegen,


Pressemitteilung 25.1.2010

Pressemitteilung


Tausende KriegsgegnerInnen werden am 5. und 6. Februar gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz in München und gegen die NATO-Kriegspolitik demonstrieren.



90 Organisationen aus München und anderen Städten der Bundesrepublik unterstützen inzwischen den Aufruf zu den Protesten und mobilisieren für die Großdemonstration gegen die NATO-Kriegselite am Samstag, 6. Februar. Auch der Vorstand der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di - München ruft seine Mitglieder dazu auf, sich mit einem eigenen Gewerkschaftsblock an der Großdemonstration zu beteiligen.

Unsere zentrale Forderung heißt: Schluss mit dem Krieg - NATO-und Bundeswehrtruppen raus aus Afghanistan! Das Aktionsbündnis ruft zu Massenprotesten gegen die von der Bundesregierung beabsichtigte Truppen-Aufstockung auf,


Kriegstrommler Ischinger

Kriegstrommler Ischinger

In einem Offenen Brief hat das „Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz“ scharfe Kritik an den Forderungen Wolfgang Ischingers nach einer weiteren Verstärkung der Bundeswehrtruppen in Afghanistan geübt. Damit stelle sich der Chef der „Münchner Sicherheitskonferenz“ an die Spitze der Kriegstrommler unseres Landes.

Mehr Truppen heißt jedoch mehr Krieg mit weiteren Tausenden Toten und Verletzten.

Update: Bei der Kasseler AG Friedensforschung steht auch Ischingers Antwort ...


Offener Brief


Kleine Anfrage

Es ist wieder mal so weit - Vorarbeiten zur "Siko" auch von Berlin aus, voila:

Kleine Anfrage

der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jan Korte, Christine Buchholz, Inge Höger, Harald Koch, Paul Schäfer, Raju Sharma und der Fraktion DIE LINKE.

 
Als PDF - vorläufige elektronische Version (48k)


Anti-Siko-Zeitung 2010

Die Siko-Zeitung ist da!

zum vorab Angucken der Download als 4 einzelne Seiten!
Siko-Zeitung 2010 Siko-Zeitung 2010 Siko-Zeitung 2010 Siko-Zeitung 2010


Atomwaffen ...

Zeit: 
27.01.2010 - 19:30

Atomwaffen abschaffen –
mit Barack Obama, Merkel, Westerwelle und Siko-Chef Ischinger?

mit Claus Schreer (Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus)
und Regina Hagen (Expertin zur Abrüstung von Atomwaffen, Raketenabwehr und Weltraumrüstung, Mitglied im Kampagnenrat „unsere Zukunft – atomwaffenfrei“)

Öffentliche Veranstaltung
Mittwoch, 27. Januar 2010, 19.30 Uhr
EineWeltHaus, Großer Saal


Texte+Medien


Materialien 2010

Drittelflyer Siko2010

Die aktuellen Materialien:

  1. Plakate (zweifarbig) - Motiv siehe rechts oben!
    PDF - Ausdruck in beliebiger Größe möglich!
    Download PDF 512k
  2. Flyer dreispaltig - (s. rechts)
    Download PDF 600k
  3. Zeitung folgt ...

Materialversand:
Angebot A

Afghanistan ist eines der markantesten Projekte der NATO, die NATO selbst misst sich am "Erfolg" in Aghanistan.

Hier sollen Informationen dazu weitergegeben werden.


Kein Empfang durch den OB!

Die "andere" Kampage:

„Nicht in unserem Namen!“



(keine Webseite mehr)



Am 5. Februar 2010 will Oberbürgermeister Christian Ude die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der „46. Münchner Sicherheitskonferenz“ zu einem festlichen Empfang im Alten Rathaussaal einladen. Dort möchte der OB im Namen der Stadt München Regierungschefs, Militärexperten und Minister, Politiker und Diplomaten der führenden Nato-Staaten, Generäle der Nato und der Bundeswehr sowie Wirtschafts- und Rüstungsmanager begrüßen und damit diese Militärkonferenz im Namen aller Münchner und Münchnerinnen legitimieren.


Treffen Aktionsbündnis

Zeit: 
26.01.2010 - 19:00 bis 22:15

Plenum des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz,
im EineWelthaus

Achtung: Beginn vorverlegt auf 19:00 Uhr!



Raum: Bündnis gegen Krieg und Rassismus


Seiten

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de RSS