SIKO Gegenaktionen München

Aktionsbündnis

Hier der Versuche einer Zusammenfassung für 2010 ...


Speech Cynthia McKinney

Cynthia McKinney - Saturday, February 6, 2010 Sendlinger-Tor-Platz
Speech at demonstration against Munich Security Conference

(more about her - German)

(Deutsche Übersetzung kommt morgen)

I am grateful for the opportunity to come from the United States to participate in this rally for peace, and thank you for allowing me to speak.

My country has been hijacked by a criminal cabal intent on using the hard-earned dollars of the American people for war, occupation, and empire.

As a result, the national leadership of my country, both Democratic and Republican, became complicit in war crimes, torture, crimes against humanity, and crimes against the peace.


Rede Harald Pürzel

Harald Pürzel (ver.di München) - Samstag 6.2.2010 Marienplatz -
Krieg & Krise

Ich werde im folgenden einige Anmerkungen zum Thema „Krise & Krieg“ machen.
Dabei will ich nicht die platte These: „In der Krise zunehmende innere Spannungen werden nach außen getragen“ vertreten.

Schließlich beteiligt sich die Bundeswehr bereits seit 2001 am Krieg in Afghanistan – also seit einem Zeitpunkt, der etliche Jahre vor dem Beginn der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise liegt. Auch sind heftige innere Konflikte aufgrund der Krise in der BRD bislang ausgeblieben.

Trotzdem bestehen Zusammenhänge zwischen Krise u. Krieg:


Rede Orhan Akman

Orhan Akman (Stadtrat Die Linke) - Kein städtischer Empfang für Kriegs- und Rüstungslobbyisten!
Marienplatz, Freitag 5.2.2010

Liebe Genossinnen und Genossen, Kolleginnen und Kollegen,

heute findet seit 7 Jahren zum ersten Mal wieder ein städtischer Empfang für die Teilnehmer der NATO- Sicherheitskonferenz statt. Ich frage mich, wie der Oberbürgermeister bei einem Empfang, der zuletzt vor sieben Jahren stattfand von einer Tradition sprechen kann? Herr Ude, das ist nicht unsere Tradition, sondern Ihre persönliche Tradition!

Was wollen OB Ude und andere mit diesem Empfang erreichen oder zeigen?


Rede Walter Listl

Walter Listl - Samstag 6.2.2010 Marienplatz - Beitrag für das Aktionsbündnis

Die sog. Sicherheitskonferenz, die an diesem Wochenende im Bayerischen Hof stattfindet, hat offensichtlich ein Image-Problem.

Ihr neuer Chef, Wolfgang Ischinger, beteuert, dies sei keine Kriegskonferenz und wer ihn für einen Kriegstrommler hält, müsse zum Arzt gehen.

Wir freuen uns, dass sich so viele Kriegsgegner dafür entschieden haben zur Demonstration statt zum Arzt zu gehen, das hätte die Krankenkassen auch überfordert.

Wir lassen uns von dem Gerede von einer angeblich neuen, „friedlichen“ Sicherheitskonferenz nicht täuschen.


Auswertungstreffen

Zeit: 
23.02.2010 - 19:00

Auswertungstreffen

des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz,
im EineWelthaus
nach der Siko ...


Kurze Einschätzung

Kurze Einschätzung der Proteste gegen die NATO-Kriegstagung


Trotz Kälte und Dauernieselregen haben sich rund 3.000 Menschen am Samstag an der Demonstration anlässlich der sog. Münchner Sicherheitskonferenz beteiligt.

Die zentrale Forderung unserer Demonstration war der sofortige Abzug der NATO- und Bundeswehrtruppen aus Afghanistan und damit die Beendigung des Krieges, der bereits Zehntausende Tote und Verletzte unter der afghanischen Bevölkerung gekostet hat.


Take action against NATO war policies!

The members of governments of NATO countries, high-ranking officers, military strategists, and arms lobbyists who meet in Munich every year at the so-called Security Conference have one thing in common: they share the responsibility for the illegal wars waged against Yugoslavia, Iraq, and Afghanistan, with many thousands of deaths, for growing terror, torture, and sufferings of refugees.


Pages

Subscribe to RSS - Aktionsbündnis