SIKO Gegenaktionen München

Vernetzung

Kleine Anfrage - 2014

Es ist wieder mal so weit - Vorarbeiten zur "Siko" auch von Berlin aus, voila:


Texte und mehr

aktuellere Texte und weitere Materialien



Erst mal ein Gedicht ... Tanz der Vampire - Fassung Wob 2014


Tobias Pflüger

Tobias Pflüger, Politologe, im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) in Tübingen, die er mit gründete.
Bei den SIKO-Protesten spielte Tobias von Anfang an eine wichtige Rolle, was ihm mehrere juristische Angriffe einbrachte, unter anderem wurde seine Immunität im EU-Parlament aufgehoben, weil die Polizei aus seiner aktiven Solidarität mit festgehaltenen Demonstranten einen Vorwurf konstruierte.


Tübingen: Mobilisierungsveranstaltung

Zeit: 
29.01.2014 - 19:00

50 mal SiKo ist genug!

mit Jürgen Wagner (Informationsstelle Militarisierung)

Alljährlich versammeln sich die Eliten aus Wirtschaft, Politik und Militär zur Münchner Sicherheitskonferenz, um dort die Weichen für die kommende westliche Kriegspolitik zu stellen – dieses Jahr zum 50. Mal!

... weiter siehe 27.1.


Reutlingen: Mobilisierungsveranstaltung

Zeit: 
27.01.2014 - 19:00

50 mal SiKo ist genug!

mit Jürgen Wagner (Informationsstelle Militarisierung)

Alljährlich versammeln sich die Eliten aus Wirtschaft, Politik und Militär zur Münchner Sicherheitskonferenz, um dort die Weichen für die kommende westliche Kriegspolitik zu stellen – dieses Jahr zum 50. Mal! Die vom Konferenzleiter (und Tübinger Honorarprofessor) Wolfgang Ischinger zusammengestellten Gästeliste ist ebenso prominent wie gruselig, verrät aber auch, wo die Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung liegen sollten.

Als Ehrengast wurde der Kriegsverbrecher Henry Kissinger geladen, nach dem in Bonn eine heftig umstrittene Stiftungsprofessur (finanziert vom Verteidigungsministerium!) benannt werden soll. Die Eröffnungsrede wird Bundespräsident Joachim Gauck halten, der sich in jüngster Zeit als Wortführer etabliert hat, um die – angeblich – in Deutschland über Jahre hinweg praktizierte „Kultur militärischer Zurückhaltung“ endgültig ad acta zu legen. Aufschlagen werden auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die sich gegenwärtig für eine massive Ausweitung von Bundeswehreinsätzen insbesondere in Afrika stark machen.

Der Vortrag wird einen Überblick über die wohl wesentlichen Themen und Debatten auf der Konferenz geben und auch über die Gegenproteste informieren. Die Großdemonstration gegen die Münchner Sicherheitskonferenz findet am 1. Februar 2014 statt (Beginn: 13 Uhr Marienplatz).


ver.di mit eigenem Aufruf dabei


FUCK WAR - STOP WAR, Be­ne­fiz­kon­zert

Zeit: 
31.01.2014 - 19:00

feierwerk.deBe­ne­fiz­kon­zert zu­guns­ten der De­mons­tra­ti­on gegen die Nato Kriegs­kon­fe­renz in Mün­chen mit:

Born From Pain
De­a­thri­te.
Thrae­nen­kind
GWLT
Fort­ress Black


zur globalen Kontrollgesellschaft und der militärisch-zivilen Totalerfassung

Zeit: 
21.01.2014 - 19:30

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Wie können wir dem Überwachungsstaat und seinen Erfüllungsgehilfen bei der Totalerfassung all unserer Lebensäußerungen in die Suppe spucken?
Ein Vortrag von Lars Küpper aus Bochum

Internetüberwachung als Teil von Aufstandsbekämpfung: made in Munich.
Ein Beitrag des AK gegen Überwachung und Repression (AKÜ)

Was bestimmt unser Leben?

Google, Facebook, Amazon, Twitter und Co sind die idealen Partner für militärisch-zivile Überwachung. Sie sammeln und liefern frei Haus individuelle Lebensmuster und -äußerungen und bilden damit ein umfassendes Instrumentarium, Verhalten zu katalogisieren. Hier lassen sich nicht nur makroskopische Muster einer Gesellschaft erkennen, sondern hier kann individuell für jedeN einzelneN ein „normales“ Alltagsverhalten von ungewöhnlicher und damit verdächtiger Aktivität unterschieden werden.

Dazu werden unterschiedliche Parameter ausgewertet: Die Analyse meiner über das Handy an den Provider übermittelten Standorte markiert über Jahre hinweg für mich „gewöhnliche“ Orte. Mein über Kredit- und EC-Karte protokollierter Geldverbrauch hinterlässt ebenfalls eine individuelle Alltagssignatur in Höhe, Lokalität und Verwendungszweck des Geldtransfers. Telefon, Email, Twitter und facebook liefern ein nahezu vollständiges Soziogramm meiner Kontakte: Eine einfache Software stellt die Frage „Wer ist mit wem wie intensiv verknüpf?“ grafisch dar.

Stichwort- und semantische Analyse unverschlüsselter Kommunikation legen den Charakter der sozialen Beziehung offen und liefern ganz nebenbei meinen typischen „Sprachabdruck“. Schon eine Analyse mehrerer Monate bildet ein individuelles „Durchschnittsverhalten“ hinreichend präzise ab und macht das für diese Person „normale“ Verhalten vorhersagbar – eine Disziplin, in der Google seine zukünftige Vorreiterrolle sieht.

Abweichungen von diesem Verhalten sind leicht detektierbar und können bei Schnüffelbehörden Aktivität oder zumindest erhöhte Wachsamkeit auslösen.

Warum begeben wir uns dennoch freiwillig digital-exhibitionistisch in den Zustand völliger Durchleuchtung unserer Privatsphäre? Warum liefern wir freiwillig die Datenbasis, die jegliche Überwachung zur Selektion zwischen normalem und abweichendem Verhalten benötigen?

Überwachungstechnik aus München

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 dient der sogenannte 'Krieg gegen den Terror' als Begründung und Vorwand für umfassende Überwachungsmaßnahmen in Europa und den USA.

Biometrische Ausweise mit Fingerabdrücken, Vorratsdatenspeicherung der Internetkommunikation oder Flug- und Bankdatendatenübermittlung waren in den letzten Jahren die Eckpunkte des öffentlichen Kontrollregimes.

Das Ausmaß der Überwachungsprogramme, die die Geheimdienste unabhängig davon hinter den Kulissen betreiben, wird im Augenblick durch die Enthüllungen des NSA-Mitarbeiters Eduard Snowden deutlich. Die Technik dafür kommt von privaten IT -Firmen. Ihre Produkte vertreiben sie in die ganze Welt.

Besonders gut laufen sie dort, wo die Mächtigen Angst vor Umwälzungen haben.

Internetüberwachung als Teil von Aufstandsbekämpfung made in Germany, eingesetzt in Libyen, in Bahrain oder in Turkmenistan. Der Rest wird dann mit dem Sortiment von Krauss-Maffei oder Heckler & Koch erledigt.

Wir stellen einige dieser IT-Firmen vor, die ihren Sitz nicht zufällig in der Rüstungsmetropole München haben.


Syrien-Krieg: Wie geht es weiter nach der Genfer Friedenskonferenz? (Attac-Palaver)

Zeit: 
27.01.2014 - 19:30

mit Clemens Ronnefeldt

Seit Beginn des Jahres 2011 hat der Krieg in Syrien weit über 100.000 Todesopfer gefordert und mehrere Millionen Menschen zu Flüchtlingen gemacht.
Durch die für den 22.01.2014 in Genf geplante Friedenskonferenz besteht erstmals die Chance auf einen Waffenstillstand.

Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent beim Internationalen Versöhnungsbund, hat Irak, Iran, Syrien, Libanon, Israel, Palästina und Ägypten bereist und wird Hintergründe des Krieges sowie Perspektiven aufzeigen.

mehr bei attac München fragt mich bitte nicht, warum der Link so merkwürdig aussieht :( F.I.


Pages

Subscribe to RSS - Vernetzung