SIKO Gegenaktionen München

NATO 60

Noch eine Stellungnahme aus dem Aktionsbündnis zu Strasbourg

Krawall als Selbstzweck oder von der Nützlichkeit brennender Häuser



von Walter Listl, 6. April 2009

Ein erster Kommentar zu einem Text in Indymedia (siehe Link/ "Indymedia linksunten") den ich nach Rückkehr aus Strasbourg las.

Ein Nebensatz bei der Berichterstattung über das brennende Ibishotel in Strasbourg ließ aufhorchen: Das Hotel sei zum Zeitpunkt des Brandes unbewohnt gewesen.

Welch seltsame Zufälle es doch gibt.


International Working Conference

Zeit: 
da 16.10.2009 - 15:00 a 18.10.2009 - 19:00

Invitation to the international working conference
“No to War - No to NATO”

Attention: Change of location

Time: 16th to 18th of October 2009
Location: (Fr) Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstr. 3-5, 10117 Berlin /
(Sa/So) NABU, Charitestrasse 3, 10117 Berlin

The Afghanistan Meeting on Friday will take place in Abgeordnetenhaus.
The Conference will take place at NABU (Naturschutzbund). The time does
not change!

Programm Download: invitation-IWC-v2-2.pdf PDF 115k

de:
# 17.10.2009 - 18.10.2009 Berlin
Internationale Arbeitskonferenz "no to war - no to Nato" zur Auswertung und Fortführung der Aktion zu "60 Jahre NATO" in Strasbourg, 12.30 Uhr, [neuer Ort!], NABU, Charitestr. 3, Einladung siehe hier (PDF en), [Veranstaltung in englischer Sprache]
Kontakt: Bündnis "No to Nato - No to War"
eMail: hr.braun@gmx.net
Web: www.no-to-nato.org


Friedensrisiko NATO?

Zeit: 
03.07.2009 - 19:00

Attac trifft die Münchner Sicherheitskonferenz

= Ein Streitgespräch über NATO, "Sicherheitskonferenz" und Kriege als Machtinstrument

Freitag, 3.7.2009, 19:00 Uhr
EineWeltHaus (Großer Saal), Schwanthalerstr. 80, U4/U5 Theresienwiese

Eintritt frei, Spenden zur Deckung der Unkosten willkommen

Seit Jahren beteiligt sich Attac an den Aktionen gegen die Münchner Sicherheitskonferenz und gegen die Politik der NATO. Jetzt lädt Attac München zwei hochrangige Vertreter der westlichen Sicherheits- und Außenpolitik zum Streitgespräch über Krieg als Instrument der Politik, das westliche Militärbündnis und die alljährliche "Munich Security Conference" ein.

Es diskutieren:

  • Claudia Haydt, Referentin der "Informationsstelle Militarisierung" in Tübingen
  • Andreas Zumach, taz-Korrespondent in Genf und Autor des Buchs "Die kommenden Kriege"

mit:

  • Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz
  • Niels Annen, MdB, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses und des SPD-Parteivorstands

Als Diskussionsthemen sind u. a. vorgesehen:

• Kriege als Instrument hegemonialer Politik
• Dominanz des Westens als politische Doktrin
• Rolle von Völkerrecht und UN in der aktuellen NATO-Strategie
• Sicherheitskonzepte und die Rolle der Münchner Sicherheitskonferenz

Moderation: Renate Börger
Veranstalter: Attac München

Rückfragen und Informationen:
Hagen Pfaff, presse@attac-m.org


Einschätzung aus dem Aktionsbündnis

Eine Einschätzung der Aktivitäten gegen den 60. NATO-Geburtstag in Strasbourg/Baden-Baden
aus dem Münchner „Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz“


Wir haben bei unserer Einschätzung ganz bewusst eine Zweiteilung gewählt: Zum einen eine Bewertung der Gesamtaktionen, also Camp, Kongress, Demo, Blockaden und alle kleineren Aktionen der Tage, zum anderen eine Bewertung der Mittel. Damit haben wir versucht zu vermeiden, dass die Debatte um Militanz die ganze Diskussion bestimmt.

Bewertung der Gegenaktivitäten

Insgesamt waren wir uns einig,


Wie weiter nach den Anti-NATO-Aktionen

Zeit: 
29.04.2009 - da 19:00 a 22:15

Wie weiter nach den Anti-NATO-Aktionen in Kehl/Strasbourg

Liebe Leute,
Wir möchten Euch zu einer Beratung einladen
"Wie weiter nach den Anti-NATO-Aktionen in Kehl/Strasbourg"
- Welche NATO-Strategie wurde in Strasbourg sichtbar?
- Wie schätzen wir die Gegenaktionen ein?
- Perspektiven der Antikriegs- und Friedensbewegung
das sind einige Fragen, die wir besprechen könnten.

Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus

Wir treffen uns am Mittwoch, 29. April um 19:ooh im EineWeltHaus


Ostermarsch: Nein zur NATO

Zeit: 
11.04.2009 - 11:00

Ostermarsch München 2009:
Nein zum Krieg - Nein zur NATO!
Für Frieden und Gerechtigkeit!

Ostersamstag, 22. April 2009

  9:45 Uhr St. Johannes, Preysingplatz Ökumenischer Gottesdienst
Auf dem Marienplatz Infomarkt und Musik
11:00 Uhr Orleansplatz (Ostbahnhof)  
Auftaktkundgebung
mit
22.4.2009
11:30 Uhr Demonstrationszug
12:30 Uhr Marienplatz Kundgebung (nach Ankunft des Demonstrationszuges)
Es spricht:
  • "NATO-Putzkolonne" - Sketch Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung
  • Musik:MondoBardi, Weltmusik, und Lea-Won, Rap

"Eine große, bemerkenswert internationale Mobilisierung, ein bösartiger Staatsapparat, nützliche Idioten, und viel Diskussionsbedarf.

Hier erst mal Links, die für eine Sammlung von Texten stehen - mehr hoffentlich demnächst:
die meisten Vor-Ort-Berichte finden sich momentan glaub ich dort:
http://gipfelsoli.org/Home/Strasbourg_Baden-Baden_2009



NATO ... SIKO (de.wikipedia.org/wiki/Bild:Passerelle.jpg)

Am Samstag vormittag trifft sich die NATO-Prominenz auf der Passerelle zum Fototermin - Wir wollen mit aufs Foto!

Stichworte: 

Antimilitaristischer Aktionstag gegen DHL

Zeit: 
13.03.2009 - 17:00

DHL = Deutsche Heeres Logistik


  • Freitag 13. März
  • Ab 17 Uhr
  • Platz zwischen Baierstraße und Schützenstraße (Post gegenüber vom
    Hbf)



Anlass:

Antimilitaristischer Aktionstag gegen DHL & Commerzbank



DHL transportiert nicht nur Briefe und Pakete, sondern transportiert auch Kriegsgüter für verschiedene Armeen. Im September 2008 bewarb sich die hundertprozentige Post-Tochter DHL als Logistikdienstleister der Bundeswehr. Es ist der bislang größte Auftrag der deutschen Transportbranche und es ist das umfangreichste Privatisierungs- und Umstrukturierungsprojekt der Bundeswehr. Die Ausschreibung für den Bereich »Lagerhaltung und Distribution« ist ein Milliardenauftrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Die Bundeswehr will große Teile ihrer Basislogistik im Rahmen einer Public-Private-Partnership an ein ziviles Unternehmen abtreten. Konkret geht es um die Lagerung und Bewirtschaftung von Bundeswehrmaterial (ohne Sanitätsmaterial, Munition und Treibstoffe) und den weltweiten Transport von Kriegsgerät, SoldatInnen, Munition, Treibstoffen an die verschiedenen Kriegsschauplätze. Somit sucht die Bundeswehr einen Logistikpartner, der die schnelle Einsatzfähigkeit der Truppen sicherstellen und dadurch zum aktiven Kriegsmittreiber werden soll........

www.dazwischengehen.org/de/projekt/dhl

Veranstalter Aktionsbündnis gegen die "NATO-Sicherheitskonferenz"


Dieses Wochenende:

Konferenz Strasbourg

Samstag 14. Februar bis Sonntag 15. Februar:

Ort: Université Marc Bloch (Strasbourg II), 22 rue Descartes, Esplanade


8.2.2009
AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ
Abschlusserklärung zur Demonstration am Samstag

6000 demonstrieren gegen die Münchner Kriegskonferenz

Erfolgreicher Auftakt für Proteste gegen den NATO-Gipfel im April 2009

Die gestrige Demonstration gegen die so genannte Sicherheitskonferenz in München war ein erfolgreicher und wirkungsvoller Auftakt für die weiteren Proteste gegen die NATO in diesem Jahr. Mehr als 6.000 Teilnehmer/innen machten deutlich, dass in München die Kriegspolitik der NATO und die deutsche Beteiligung an Kriegen nicht erwünscht sind - trotz der neuen Leitung der "Sicherheitskonferenz" unter Wolfgang Ischinger und der neuen US-Administration. "Die Zahl der Demonstrant/innen lag noch höher als in den Vorjahren und hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen", sagte Hagen Pfaff von Attac München.


IMI Kongress-Doku

Kein Frieden mit der NATO

Die NATO als Waffe des Westens - Informationen zu einem Kriegsbündnis.

Zusammengestellt und herausgegeben von der Informationsstelle Militarisierung und der DFG-VK.


Alternativ-UNO mit der Lizenz zum Töten

von Jürgen Wagner,


Páginas

Subscribe to RSS - NATO 60