SIKO Gegenaktionen München

International

Kahrolsun NATO’nun Savaş Politikaları – Yaşasın Barış ve Silahsızlanma!

Güvenlik Konferansı’na (SiKo) Karşı 2012’de Münih’teki Gösterilere Çağrı

Şubat’ın ilk haftasonunda yine Hotel Bayerischer Hof’ta NATO ve AB ülkelerinden savaş strateji uzmanları, büyük silah şirketlerden ve hükümetlerden yüksek rütbeli temsilciler toplanıyor. Bu toplantıda savaş ittifakları oluşturuluyor ve dünya çapında işgal planları için askeri stratejiler belirleniyor.


No Peace with NATO –
No Peace with War Business!

Call for protests against the 2012 so-called “Munich Security Conference”

On the first weekend in February, 2012, they will be meeting again in the Munich Hotel Bayerischcr Hof: War strategists, mainly from NATO and EU countries, high-ranking military men, representatives of governments and of arms and other corporations. They will be forging coalitions for war and coordinating military strategies for their worldwide plans for intervention.


Bradley Manning - "Peace through Conviction" Award 2011

Das Munich American Peace Committee (MAPC) verleiht jährlich zum Termin der NATO-Sicherheitskonferenz seinen Preis:

Frieden durch Überzeugung - Peace through Conviction



Diesjähriger Preisträger "Peace through Conviction" ist der U.S. Army Widerstandskämpfer Private First Class Bradley Manning.


Ägypten Solidemo

Zeit: 
12.02.2011 - 13:00
Solidemo Ägypten Sendlinger-Tor-Platz

Eine Demonstration im Zeichen der internationalen Solidarität

Die heutige Demonstration gegen die NATO-"Sicherheitskonferenz" war ein stolzes Zeichen der internationalen Soldidarität!

Für die Politik hierzulande die passende Klarstellung: Der Kriegsminister in der Rolle des Lügenbarons.

Die Aufforderung von Eugen Drewerman an die TeilnehmerInnen der Kundgebung zum Schluß war unmissverständlich - Weitermachen, nicht nachgeben!

...

Wir versuchen die Beiträge zu dokumentieren, geht natürlich nicht sofort .

.. Dank an alle die gekommen sind und so engagiert mitgemacht haben, vor allem an die von weiter her angereisten!


Ägypten

Ägypten und Tunesien gehören als Thema auch auf die SiKo-Demonstration.

Alle wissen es: Die langjährigen Machthaber in Ägypten, Tunesien und vielen anderen Staaten sind Schützlinge der Herrschenden Mächte des "Westens".

Mubarak war gerngesehener Gast bei allen US-Präsidenten ebenso wie bei Merkel, egal was an Menschenrechtsverletzungen aufkam.


Das andere Afghanistan

Zeit: 
31.01.2011 - 19:00

DISKUSSIONSVERANSTALTUNG

Montag, 31. Januar 2011
19 Uhr, EineWeltHaus
, Schwanthalerstr.80 (Raum 210/211)

Das andere Afghanistan

mit: Said Mahmood Pahiz,
eine authentische Stimme der afghanischen Zivilgesellschaft

Moderation: Johannes Jonic, SDAJ-München

Taliban und Warlords haben in vielen Provinzen die Macht errungen; Kriegsfürsten und religiöse Fundamentalisten sitzen in der Regierung oder als Abgeordnete im Parlament, und die NATO-Besatzungstruppen schützen das korrupte Regime in Kabul.

Said Mahmood Pahiz vertritt die "Hezb E Hambastagi" - Solidarity Party of Afghanistan, ein Zusammenschluss von linken Demokratinnen und Demokraten, von Studentinnen und Studenten, die "kein Blut an den Händen haben".

Die mittlerweile registrierte Partei fordert die Trennung von Religion und Staat. In jüngster Zeit ist sie mit Demonstrationen und öffentlichem Protesten bekannt geworden, sowohl gegen Warlords und deren Straflosigkeit in Afghanistan als auch gegen die NATO-Truppen. Nachdem zehn afghanische Flüchtlinge an der iranischen Grenze von Milizen massakriert wurden, führte die Solidarity Party eine öffentliche Demonstration gegen das reaktionäre Regime im Iran durch.

Veranstalter:

AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ


Fixin' to Die (in aller Welt)

Im Vorjahr (2010) gab es den Antikriegsklassiker gleich zweimal - einmal die Umdichtung von Vietnam auf Afghanistan, vom Roten-Wecker-Solisten am Marienplatz.

Und dann - Bonus! - die Fassung auf Niederbayrisch, Premiere mit den Ruam auf unsrer Bühne!

Aktueller dazu ....

Damals gabs bereits den Text, aber in der typischen Hektik kam er nicht mehr "ans Licht" - hier wird es nachgeholt:


Afghanistan-Krieg beenden!

Ende Januar wird im Bundestag erneut über die Verlängerung des Afghanistaneinsatzes entschieden - kurz vor der "NATO-Sicherheitskonferenz". Bundesweite dezentrale Aktionen - z.B. am 22. Januar - sollen darauf hinweisen, und natürlich die Demo in München am 5.2.2011

Hier dazu ein Auszug aus dem "Friedenspolitischen Aktionsprogramm 2011" vom Bundesausschuß Friedensratschlag:


NATO Summit Lissabon - und Gegenaktionen

Zeit: 
15.11.2010 - 00:45 to 21.11.2010 - 19:45

Lissabon:
vom 19. bis 21.11 tagen die Regierungschefs aller NATO-Länder, um die neue NATO-Strategie zu verabschieden.


Aktionen dazu: 15. - 21.11.2010

Das Fazit des bisher vorliegenden Expertenentwurf ist eindeutig:

wri-irg.orgFortsetzung von Krieg und Hochrüstung; Modernisierung der Atomwaffen und Ausweitung der nationalen Rüstungshaushalte; Erweiterung der Raketenabwehr und Fortsetzung einer weltweiten Interventionspolitik.

Der NATO-Gipfel erfordert gerade zwingend Aktionen, verlangt Engagement für Frieden und Abrüstung, erfordert ein deutliches Nein zum Krieg.


Die Koalition „Nein zum Krieg – nein zur NATO“ (www.no-to-nato.org) bereitet gemeinsam mit portugiesischen Partnern vielfältige Aktionen in Lissabon vor, u.a.:
einen großen Gegengipfel - einen Friedensplan mit vielfältigen Aktionen - dezentrale Veranstaltungen in der Stadt und im Lande - Beteiligung an der Anti-Kriegs Demonstration - Aktionen des zivilen Ungehorsams

antinatoportugal.wordpress.comsiehe auch

Alle diese Aktionen kosten selbst bei vielfältigen ehrenamtlichem Engagement und kostengünstiger Vorbereitung Geld – Geld, das kein Sponsor zur Verfügung stellt. Das Geld kann nur von uns selber kommen. Deshalb sind wir auch so unabhängig.

Unterstützt die portugiesischen Kolleginnen und Kollegen, das ICC aber auch alle anderen, die sich intensiv um erfolgreiche Aktionen bemühen. Dazu deie Bitte um finanzielle Unterstützung. Gruppen mit einer Unterstützung von 50.00 bis 100 Euro, bei den großen Organisationen um 200,00 Euro unter dem Stichwort „NATO Portugal“:
Konto-Inhaber: Monty Schädel – Peter Delis; Kto-Nr.: 1202 0065 48 BLZ: 500 502 01 Sparkasse Frankfurt 1822 Stichwort: „60 Jahre NATO NO“ - IBAN: DE02 5005 0201 1202 0065 48, SWIFT/BIC: HELADEF1822, Keyword: „60 Jahre NATO NO“ (keine steuerl. Spendenquittungen).

Bitte helft mit, tragt mit bei, dass wir auch in Portugal intensiv und aktionsorientiert präsent sein können.



Arielle Denis, Reiner Braun, Monty Schädel

International coalition "No to War -- No to NATO"


Noch eine Stellungnahme aus dem Aktionsbündnis zu Strasbourg

Krawall als Selbstzweck oder von der Nützlichkeit brennender Häuser



von Walter Listl, 6. April 2009

Ein erster Kommentar zu einem Text in Indymedia (siehe Link/ "Indymedia linksunten") den ich nach Rückkehr aus Strasbourg las.

Ein Nebensatz bei der Berichterstattung über das brennende Ibishotel in Strasbourg ließ aufhorchen: Das Hotel sei zum Zeitpunkt des Brandes unbewohnt gewesen.

Welch seltsame Zufälle es doch gibt.


Speech Cynthia McKinney

Cynthia McKinney - Saturday, February 6, 2010 Sendlinger-Tor-Platz
Speech at demonstration against Munich Security Conference

(more about her - German)

(Deutsche Übersetzung kommt morgen)

I am grateful for the opportunity to come from the United States to participate in this rally for peace, and thank you for allowing me to speak.

My country has been hijacked by a criminal cabal intent on using the hard-earned dollars of the American people for war, occupation, and empire.

As a result, the national leadership of my country, both Democratic and Republican, became complicit in war crimes, torture, crimes against humanity, and crimes against the peace.


Take action against NATO war policies!

The members of governments of NATO countries, high-ranking officers, military strategists, and arms lobbyists who meet in Munich every year at the so-called Security Conference have one thing in common: they share the responsibility for the illegal wars waged against Yugoslavia, Iraq, and Afghanistan, with many thousands of deaths, for growing terror, torture, and sufferings of refugees.


Cynthia McKinney

Marienplatz/Sendlinger-Tor-Platz 6.2.2010

Cynthia McKinney, USA

„Im Kampf gegen Bigotterie stehen wir zusammen – und wir müssen es auch.
Im Kampf gegen Ungerechtigkeit stehen wir zusammen – und wir müssen es auch.
Im Kampf gegen Einschüchterungen stehen wir zusammen – und wir tun es auch.“

Cynthia Mc Kinney (* 1955) ist ihren Weg gegangen, indem sie beständig ihre Meinung deutlich ausgesprochen und Autoritäten herausgefordert hat.
Mit ihren Meinungen, Aktionen und ihrem Stil hat sie Anerkennung gefunden, aber auch oft Kontroversen ausgelöst.


Pages

Subscribe to RSS - International