SIKO Gegenaktionen München

Gegenaktionen

Monopoly – Würfeln um die Welt

Zeit: 
03.02.2012 - 14:00

Aktion "SiKo-Freitag" 14 Uhr - Marienplatz
Eine Aktion der SDAJ in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis

In einem Rollenspiel wird gezeigt, wie der Kapitalismus vom Militarismus abhängig ist.

Vier Kapitalisten, großkotzig und geldgeil spielen um die Welt. Das Spielfeld besteht aus Kriegsgebieten und Krisenherden auf der ganzen Welt, in denen westliche Militärtrupps eingesetzt werden, um ökonomische Interessen von Ländern, vor allem aber von Konzernen zu verteidigen. Die Spielfiguren, über die die Kapitalisten herrisch verfügen und sie mit Hilfe von einem Würfel (oder Unter-der-Hand-Geschäften) bewegen, sind Soldaten. Wie im echten Monopolyspiel (und echten Leben wohl auch) können die Konzernbosse Länder erwerben und je nach ihren Interessen beliebig tauschen, handeln und feilschen. Ihr großer Geldgeber ist hierbei der Staat, der bei drohenden Pleiten auch schnell mal mit einer Steuerentlastung oder der ein oder anderen Subvention einspringt. Einzig und allein die Aktionsfelder Generalstreik und Aufstand weißen die Kapitalisten in ihre Schranken und lassen sie gegen Ende des Spiels hoffentlich erzittern. Gerade im Vorfeld der Anti-SIKO-Proteste wollen wir aufzeigen, wie sehr große Konzerninteressen über all auf der Welt mitmischen. Die Abhängigkeit und Unterwürfigkeit von Staaten gegenüber ihren jeweiligen Konzernen ist ein Thema, das wir leider nicht nur auf unserem Spielfeld beobachten können.

Was ihr am Freitag in einem lustigen und ironischen Spiel sehen werdet, wird schon einen Tag später bittere Realität sein. Denn dann heißt es „SIKO-würfeln um die Welt!“


Presse 2012


1. PRESSE-ERKLÄRUNG – 16. Januar 2012

AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-„SICHERHEITSKONFERENZ“
www.sicherheitskonferenz.de
1. PRESSE-ERKLÄRUNG – 16. Januar 2012



Mehr als 80 Initiativen, Gruppen und Organisationen aus München und anderen Städten der Bundesrepublik haben inzwischen unseren Aufruf zu den Protesten gegen die bevorstehende NATO-Kriegstagung unterzeichnet und beteiligen sich an der Mobilisierung für die Großdemonstration am 4. Februar.

Auch nach den Aktionen ist die "Zeitung" natürlich eine wertvolle Quelle, nicht vergessen!


Zeitung zu den SiMo-Protesten 2012Zeitung zu den SiMo-Protesten 2012

Bitte macht mit beim Verteilen: SiKo-Zeitungen im EineWeltHaus (Schwanthalerstr. 80) im Foyer (bzw. "Künstlergarderobe") abholen, und in Kneipen, Kinos, Treffs, Hausflure ... verteilen/auslegen, damit die Leute was Gscheits zur SiKo zum Lesen ham ...

Inhaltsverzeichnis


Die Münchner „Sicherheitskonferenz“, eine hochkarätige NATO / EU Militärtagung

von Claus Schreer

Rein formal sind die Münchner Sicherheitskonferenzen natürlich keine Veranstaltungen der NATO. Sie sind aber auch keine Privatveranstaltungen der jeweiligen Konferenzchefs. 1962 wurde sie als „Wehrkundetagung“ von der Adenauer-Regierung ins Leben gerufenen.


Kahrolsun NATO’nun Savaş Politikaları – Yaşasın Barış ve Silahsızlanma!

Güvenlik Konferansı’na (SiKo) Karşı 2012’de Münih’teki Gösterilere Çağrı

Şubat’ın ilk haftasonunda yine Hotel Bayerischer Hof’ta NATO ve AB ülkelerinden savaş strateji uzmanları, büyük silah şirketlerden ve hükümetlerden yüksek rütbeli temsilciler toplanıyor. Bu toplantıda savaş ittifakları oluşturuluyor ve dünya çapında işgal planları için askeri stratejiler belirleniyor.


No Peace with NATO –
No Peace with War Business!

Call for protests against the 2012 so-called “Munich Security Conference”

On the first weekend in February, 2012, they will be meeting again in the Munich Hotel Bayerischcr Hof: War strategists, mainly from NATO and EU countries, high-ranking military men, representatives of governments and of arms and other corporations. They will be forging coalitions for war and coordinating military strategies for their worldwide plans for intervention.


Die Münchner „Sicherheitskonferenz“: Etikettenschwindel für eine Kriegstagung.

von Claus Schreer

5. Februar 2011: Während auf den Straßen Münchens mehr als 5000 Menschen gegen die NATO-Kriegspolitik und für den Abzug der NATO-Truppen aus Afghanistan demonstrierten, trafen sich im Luxushotel Bayerischer Hof die Außen- und Militärpolitiker der NATO-Staaten, um sich mit Vertretern der Wirtschaft und des Finanzkapitals über die Fortsetzung des Krieges und eine gemeinsame Strategie angesichts weltpolitischer Machtverschiebungen zu verständigen.


Demoroute 2012

Die angemeldete Route für 2012:
Stachus (Karlsplatz, Auftakt) - Bayerstraße - Schillerstraße - Landwehrstraße - Sonnenstraße - Müllerstraße - Corneliusstraße - Prälat-Zistl-Straße - Viktualienmarkt - Tal - Marienplatz (Abschluß- und Hauptkundgebung).

Die Strecke ist also deutlich unter 3km, aber sicher nicht langweilig. Der Auftakt am Stachus


Seiten

Subscribe to RSS - Gegenaktionen