SIKO Gegenaktionen München

Texte+Medien

Materialien 2010

Drittelflyer Siko2010

Die aktuellen Materialien:

  1. Plakate (zweifarbig) - Motiv siehe rechts oben!
    PDF - Ausdruck in beliebiger Größe möglich!
    Download PDF 512k
  2. Flyer dreispaltig - (s. rechts)
    Download PDF 600k
  3. Zeitung folgt ...

Afghanistan ist eines der markantesten Projekte der NATO, die NATO selbst misst sich am "Erfolg" in Aghanistan.

Hier sollen Informationen dazu weitergegeben werden.

Kein Empfang durch den OB!

Die "andere" Kampage:

„Nicht in unserem Namen!“



(keine Webseite mehr)



Am 5. Februar 2010 will Oberbürgermeister Christian Ude die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der „46. Münchner Sicherheitskonferenz“ zu einem festlichen Empfang im Alten Rathaussaal einladen. Dort möchte der OB im Namen der Stadt München Regierungschefs, Militärexperten und Minister, Politiker und Diplomaten der führenden Nato-Staaten, Generäle der Nato und der Bundeswehr sowie Wirtschafts- und Rüstungsmanager begrüßen und damit diese Militärkonferenz im Namen aller Münchner und Münchnerinnen legitimieren.

Treffen Aktionsbündnis

Zeit: 
26.01.2010 - 19:00 bis 22:15

Plenum des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz,
im EineWelthaus

Achtung: Beginn vorverlegt auf 19:00 Uhr!



Raum: Bündnis gegen Krieg und Rassismus

Unterstützung per E-Mail: gegen@sicherheitskonferenz.de
Unterstützerliste - laufend aktualisiert
Download: Aufruf 2010 als PDF (484k) ???

... Klick für 2011 ...

Aktiv werden gegen NATO-Kriegspolitik!


Den Regierungsmitgliedern der NATO-Staaten, den Militärs, Kriegsstrategen und Rüstungs­lobbyisten, die sich alljährlich zur so genannten Sicherheitskonferenz in München treffen, ist eines gemeinsam: Sie sind mit verantwortlich für die völker­rechts­widrigen Kriege gegen Jugoslawien, gegen den Irak und Afghanistan mit zehntausenden von Toten, für wachsenden Terror, Folter und Flüchtlingselend.

Die NATO und mit ihr Deutschland hat die ganze Welt zu ihrem Einsatzgebiet er­klärt. Gleichzeitig wird die Militarisierung der EU weiter voran getrieben. Die EU rüstet sich, um eigene Kriegseinsätze führen zu können. Im EU-Vertrag ist fest­ge­legt: „Die Mitgliedsstaaten verpflichten sich, ihre militärischen Fähigkeiten schritt­weise zu verbessern. Es wird ein Europäisches Amt für Rüstung, For­schung und militärische Fähigkeiten eingerichtet.“

Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt

Sommerpause - beendet

Die Seite hat zur Zeit hatte eine politische Pause.

Seiten

Subscribe to sicherheitskonferenz.de RSS