SIKO Gegenaktionen München

Meldungen (Feeds)

Why resistance to war is a central and important part of a 
queer struggle

War Resistors International (WRI) - Cum, 21/11/2014 - 13:12

Miles Rutendo Tanhira

Steve Biko, militant anti-apartheid, a dit que les opprimés aspirent à devenir oppresseurs. C’est vrai quand cela porte sur les effets de la guerre sur des minorités comme les LGBTI (Lesbiennes, homosexuels, bisexuels, transgenre et intersexuels). Par exemple, dans la plupart des pays africains, le problème de l’homosexualité a été utilisé par des politiciens aux dents longues pour tromper les gens en désignant les homos comme cause de leur misère.

read more

Why resistance to war is a central and important part of a 
queer struggle

War Resistors International (WRI) - Cum, 21/11/2014 - 13:12

Miles Rutendo Tanhira

Steve Biko, militant anti-apartheid, a dit que les opprimés aspirent à devenir oppresseurs. C’est vrai quand cela porte sur les effets de la guerre sur des minorités comme les LGBTI (Lesbiennes, homosexuels, bisexuels, transgenre et intersexuels). Par exemple, dans la plupart des pays africains, le problème de l’homosexualité a été utilisé par des politiciens aux dents longues pour tromper les gens en désignant les homos comme cause de leur misère.

read more

Pourquoi la résistance à la guerre est une part centrale et importante d’une lutte 
queer

War Resistors International (WRI) - Cum, 21/11/2014 - 13:08

Article in The Broken Rifle No 93, August 2012 en contribution aux problèmes queer et antimilitarisme

Miles Rutendo Tanhira

read more

Pourquoi la résistance à la guerre est une part centrale et importante d’une lutte 
queer

War Resistors International (WRI) - Cum, 21/11/2014 - 13:08

Article in The Broken Rifle No 93, August 2012 en contribution aux problèmes queer et antimilitarisme

Miles Rutendo Tanhira

read more

Vertreibung ohne Ursache

German Foreign Policy - Cum, 21/11/2014 - 00:00
(Eigener Bericht) - Ein Skandal um eine teils offen revisionistische Ausstellung in Berlin führt zu Konsequenzen an der Spitze der Staatsstiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung". Wie es nach einem Krisentreffen mit der Bundeskulturbeauftragten am gestrigen Donnerstag heißt, wird Stifungsdirektor Manfred Kittel seinen Posten verlieren. Unter seiner Leitung hat die Stiftung eine Ausstellung organisiert, deren Ursprungsversion die Umsiedlung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg von den ihr zugrundeliegenden NS-Verbrechen trennt und mit stark überhöhten Angaben über die Zahl der Todesopfer von Flucht und Umsiedlung einen deutschen Opfermythos konstruiert. Öffentlich geworden war dies erst durch den Protest zweier polnischer Mitglieder des Wissenschaftlichen Beraterkreises der Stiftung, die für den Fall des Ausbleibens von Konsequenzen ihren Rücktritt in Aussicht gestellt hatten. Bei dem gestrigen Krisentreffen, bei dem Kittels Ablösung beschlossen worden sein soll, habe man "das deutliche Interesse" verspürt, dass der Beraterkreis "weiterhin zusammenhält, um nicht negative Schlagzeilen im In- und Ausland zu produzieren", berichtet ein deutscher Teilnehmer. Kittel war bereits bei seiner Ernennung für rechtsgerichtete Positionen bekannt.

BoB beim Festiwalla in Berlin

Bildung ohne Bundeswehr Hamburg - Per, 20/11/2014 - 21:28

Vom 26. bis zum 29. November veranstaltet die „Initiative: Grenzen-Los! Jugendtheater-Büro Berlin“ im Haus der Kulturen der Welt in Berlin das „Festiwalla 2014“ zum Thema „NO Justice – NO Peace! Widerstand gegen den Krieg“. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr einen Beitrag dazu leisten zu können. Am Donnerstag (27. November) macht Bildung ohne Bundeswehr (BoB) im Panel „KRIEG DEN PALÄSTEN / Walla WAS Krieg? / Die Anti-Kriegs-KonferAction“ einen Workshop zum Thema „Was tun, wenn die Bundeswehr kommt?!“. Für alle Workshops des Panels ist der Eintritt frei.
Die Ankündigung zum Panel lautet wie folgt:

KRIEG DEN PALÄSTEN…
Walla, WAS Krieg ?! – BILDUNGSCAMP

Wenn deutsche Waffen in Krisengebieten feuern, Kriegsdrohnen entwickelt werden, die Bundeswehr in Schulen willkommen ist und flüchtende Menschen an unseren Grenzen sterben, ist klar: Krieg ist nicht nur eine Sache von fernen Ländern oder einer vergangenen Zeit. Auf dem FESTIWALLA wollen wir Widerstand leisten. Deswegen wollen wir uns bilden, uns nicht mit einfachen Erklärungen zufrieden geben. Was genau ist Krieg? Woher kommt Gewalt? Was hat der „Krieg gegen den Terror“ mit Rassismus in Deutschland zu tun? Und wo sind hier die Gefahrengebiete der Jugend? Macht mit bei der Anti-Kriegs-KonferAction. Dort setzen wir uns künstlerisch und inhaltlich mit diesen Fragen auseinander.

Zum gesamten Programm des Festiwalla geht es hier.

Techniky pre rozhodovanie pomocou konsenzu vo veľkých skupinách: metóda rady hovorcov (Nové)

War Resistors International (WRI) - Per, 20/11/2014 - 17:10

  

''Procesy a techniky, ktoré nájdete nižšie ukazujú/potvrdzujú, že aj vo veľkých skupinách je možné robiť rozhodnutia demokratickým, horizontálnym, participatívnym spôsobom, bez hierarchie, delegácií, hierarchií alebo hlasov/hlasovania.''

read more

Techniky pre rozhodovanie pomocou konsenzu vo veľkých skupinách: metóda rady hovorcov (Nové)

War Resistors International (WRI) - Per, 20/11/2014 - 17:10

  

''Procesy a techniky, ktoré nájdete nižšie ukazujú/potvrdzujú, že aj vo veľkých skupinách je možné robiť rozhodnutia demokratickým, horizontálnym, participatívnym spôsobom, bez hierarchie, delegácií, hierarchií alebo hlasov/hlasovania.''

read more

Panzer und schweres Kriegsgerät auf Jugendmesse

Bundeswehr-Monitoring - Per, 20/11/2014 - 13:47
Gegen die Beteiligung der Bundeswehr an Deutschlands größter Jugendmesse "You" Ende November in Dortmund protestiert ein breites Bündnis, berichtet das Online-Portal der WAZ am 20. November 2014. Die Bundeswehr wolle sich "als Arbeitgeber präsentieren - wohl erneut mit schwerem Gerät, Panzern und Flugsimulatoren, um junge Menschen für eine Karriere beim Militär zu begeistern." Der Landesjugendring NRW habe gefordert, die Bundeswehr auszuladen und auch in Zukunft auf sie zu verzichten. Ein Bündnis "Krieg ist kein Funsport" plane mehrere Protestaktionen.

Veranschlagung einsatzbedingter Zusatzkosten der Bundeswehr

Bundeswehr-Monitoring - Per, 20/11/2014 - 11:19
Im Etatentwurf des Verteidigungsministeriums für das Haushaltsjahr 2015 sind Gesamtausgaben in Höhe von 460.000 Millionen Euro für zwölf aufgeführte Auslandseinsätze der Bundeswehr veranschlagt. Auf die schriftliche Frage eines Abgeordneten hat der zuständige Staatssekretär am 6. November 2014 die veranschlagten Haushaltsmittel für die einzelnen Auslandseinsätze vorgelegt: [mehr...]

"Etwas deutscher regiert werden"

German Foreign Policy - Per, 20/11/2014 - 00:00
(Eigener Bericht) - Deutschland wird seine Einflussnahme auf Rumänien unter dessen designiertem Staatspräsidenten Klaus Johannis deutlich intensivieren. Dies bestätigen Aussagen eines Regierungssprechers. Demnach hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am gestrigen Mittwoch Johannis explizit "ihre Unterstützung" bei der "Stärkung der europäischen Ausrichtung Rumäniens" zugesagt und mit ihm vereinbart, sich "zukünftig zu zentralen außenpolitischen Fragen abzustimmen". Dies betrifft insbesondere die Politik gegenüber Russland. Hatten der scheidende Staatspräsident Traian Băsescu als US-nah, der Verlierer der Präsidentenwahl vom vergangenen Sonntag, Victor Ponta, hingegen als eher russlandorientiert gegolten, so wird Klaus Johannis, ein langjähriger Funktionär der "Rumäniendeutschen", als klar prodeutsch eingestuft. Er ist mit guten Kontakten in die Berliner Regierungsbürokratien sowie zur deutschen Wirtschaft ausgestattet und rühmt sich, schon seit längerem Beziehungen zu Kanzlerin Merkel persönlich zu unterhalten. Die neue Konstellation erlaubt es Berlin, den nationalen Zugriff auf Südosteuropa spürbar zu stärken.

Eröffnung des hauptstädtischen Rekrutierungsbüros gestört

Bundeswehr-Monitoring - Ça, 19/11/2014 - 16:19
Ein "Rekrutierungsbüro nach amerikanischem Vorbild" habe die Verteidigungsministerin "im Herzen Berlins" eröffnet, berichtet heute.de am 19. November 2014. Demonstranten hätten die Eröffnung des "Bundeswehr-Showrooms" durch lautstarke Rufe "Kein Werben fürs Sterben" gestört. Berichtet wird auch, dass die Ministerin von "extra herbeigefahrenen Schülerinnen einer Berliner Schulklasse" umgeben gewesen sei. [mehr...]

Selbstverteidigung im Mittelmeer geht ins 14. Jahr

Bundeswehr-Monitoring - Ça, 19/11/2014 - 12:55
Die Bundesregierung teilt am 19. November 2014 auf ihrer Website mit, dass das Kabinett beschlossen hat, weiterhin bis zu 500 Bundeswehrsoldaten an der Nato-geführten Operation Active Endeavour (OAE) zu beteiligen, welche für die Sicherheit im Mittelmeer "grundlegend" sei. Weiter heißt es, dass die Operation "einen Beitrag zur maritimen Terrorismusabwehr leisten" soll, die Bedrohung der Allianz würde allerdings "als nur sehr gering eingeschätzt". [mehr...]

Aktives Krisenmanagement

German Foreign Policy - Ça, 19/11/2014 - 00:00
(Eigener Bericht) - Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) kündigt zum wiederholten Male eine Konferenz zur Förderung der Expansion deutscher Unternehmen in Kriegs- und Bürgerkriegsgebiete an. Die Konferenz, die nächste Woche stattfinden soll, hat die Absicherung von in "Krisenregionen" tätigen Geschäftsleuten zum Thema. Um diese vor Angriffen zu schützen, sei der enge "Schulterschluss zwischen Staat und Wirtschaft" notwendig, erklärt die BAKS. Auf dem Programm der Tagung steht eine "umfassende Darstellung" der "Sicherheitslage" im Nahen Osten und in der Ukraine; zudem sollen "Maßnahmen" erarbeitet werden, die es deutschen Firmen ermöglichen, im Fall einer Entführung ihrer Mitarbeiter "schneller und effektiver" zu reagieren. Die Konferenz findet in Zusammenarbeit mit einem führenden Versicherungsmakler statt, der unter anderem sogenannte Kidnapping-Policen vermittelt. Beteiligt sind auch private Sicherheitsunternehmen, die damit werben, "weltweit" über "ortskundige Spezialisten" auf dem Gebiet des Personenschutzes zu verfügen. Bei diesen handelt es sich zumeist um vormalige Angehörige polizeilicher oder militärischer Spezialeinheiten.

SEAN MACBRIDE PEACE PRIZE 2014 brochure

No to NATO - Sa, 18/11/2014 - 20:53
SEAN MACBRIDE PEACE PRIZE 2014 brochure.pdf Public Forum Save the date Marshall Islands World Court case against nuclear armed States.pdf … Weiterlesen →

Information on activities for peace in Germany

No to NATO - Sa, 18/11/2014 - 20:38
Together for peace – German peace movement calls for actions against war.pdf … Weiterlesen →

Urgent Request for Support – Campaign to Defend Democracy in South Korea

No to NATO - Sa, 18/11/2014 - 20:27
Dear friend- There are two legal proceedings currently underway that will determine the future of democracy in South Korea – the Constitutional Court trial on the Park Geun-hye government’s petition to dissolve the opposition Unified Progressive Party (UPP); and the … Weiterlesen →

Militärische Begleitung einer Kunstausstellung

Bundeswehr-Monitoring - Sa, 18/11/2014 - 12:36
NOZ online berichtet am 17. November 2014 über eine Ausstellung im niedersächsischen Melle zu "100 Jahr Erster Weltkrieg", in der Kunstschaffende zeigen, so die Veranstalter, "wie spürbar die Folgen des Krieges heute noch sind: Verfolgung, Traumatisierung, Entwurzelung oder Vergewaltigung." Zu erfahren ist, dass bei der Ausstellungseröffnung ein Jugendoffizier der Bundeswehr "einen halbstündigen Vortrag zum Thema 'Friedenssicherung statt Kriegstreiberei' mit Blick auf die Rolle des Militärs in Europa" gehalten hat.

Sayfalar

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de toplayıcı