SIKO Gegenaktionen München

Add new comment

Bradley Manning - "Peace through Conviction" Award 2011

Das Munich American Peace Committee (MAPC) verleiht jährlich zum Termin der NATO-Sicherheitskonferenz seinen Preis:

Frieden durch Überzeugung - Peace through Conviction



Diesjähriger Preisträger "Peace through Conviction" ist der U.S. Army Widerstandskämpfer Private First Class Bradley Manning.


Am Donnerstag, den 3. Februar 2011 fand die "Preisverleihung in Abwesenheit" statt im Rahmen der dortigen Friedenskonferenz-Veranstaltung.

Die Verleihung wurde im Namen des MAPC durchgeführt von dem Asylbewerber und U.S. Army Techniker André Shepherd, auch ein Widerstandskämpfer innerhalb und ausserhalb des U.S.-Militärsystems, und Preisträger 2009.

Am Freitag, 4.2., wurde die Preisvergabe auch auf dem Marienplatz bei Kultur gegen Krieg durch Richard Forward (MAPC) vorgestellt.

Infos u.a. www.couragetoresist.org/x/
www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/mannings-amnesty-wikileaks

Hier das Video (wohl eine Kurzfassung), das ihm vor allem "vorgeworfen" wird:
www.nowpublic.com/world/video-deadly-u-s-attack-iraq-shows-reality-war



Da Bradley zur Zeit in Quantico Marine Base, Virginia, USA, unter menschenfeindlichen Bedingungen in strengster Isolierhaft gefangen ist, kann er den Friedenspreis nicht selbst in Empfang nehmen. Bradley sitzt seit über sieben Monaten allein in einer kleinen Zelle, 23 Stunden am Tag, unter strengster Überwachung und schlechtesten Bedingungen, die nach U.S. und internationalen Gesetzen und Richtlinien als Folter zu definieren sind.

Ihm ist offiziell nichts vorgeworfen bzw. angeklagt worden. Trotzdem ist er unter guantanamo-ähnlichen Bedingungen gefangen, fast ohne Kontakt mit der Aussenwelt. Von der rechten Presse und reaktkionären Medien der USA, von einigen Ministerien wird ihm jedoch inoffiziell bereits Hochverrat, Veröffentlichung von Geheiminformation usw. vorgeworfen. Wahrheit ist, dass er seine Pflicht (nach Military Code of Justice) als U.S. Army-Angehöriger, seinen Kommandanten darüber informiert habe, dass massenhaft unschuldige Zivilisten in Afghanistan von der Army systematisch getötet, verletzt, gefoltert wurden.

Bradley Manning hat mit Überzeugung die Lehre aus dem Afghanistan Krieg gezogen, und seinen Pflicht mehr als erfüllt. Obwohl er (wohl bemerkt, Armee-intern) Information über die o.g. Verbrechen weitergegeben hat, wird er, statt die tatsächlichen Mörder, bestraft. Ob er diese Information an die Öffentlichkeit gegeben hat oder nicht, er durfte nicht Opfer einer Folter- und Hetzkampagne sein. Er muss höchste Anerkennung für seine ehrenhafte Tätigkeiten bekommen.

Darum möchte das MAPC an Bradley Manning, auch als Symbol für die vielen Soldaten, Offiziere und Zivilisten die in ähnlichen Situation durch den Missbrauch der U.S.-Justiz leiden, den diesjährigen Preis, "Peace through Conviction" verleihen. Dazu soll es auch eine solidarische Unterstützung von € 200,-- geben. Wer mit dazu eine ähnliche Summe stiften möchten, soll mit dem MAPC Kontakt aufnahmen.

Bradley Manning muss sofort freigelassen werden! Er ist einer der prominentesten politischen Gefangene der USA, unter vielen Anderen. Freiheit für Bradley Manning!