SIKO Gegenaktionen München

Meldungen (Feeds)

„Krieg im Comic? Grafisches Erzählen zu Militarismus und Gewalt“

RIB/DAKS - Sat, 27/05/2017 - 10:37

Ein Sammelband mit Buchkritiken von Gerhard Mauch, Heike Oldenburg, Eleni Huang und André Maertens

Dieser neu erschienene Sammelband enthält Rezensionen von Comic-Bänden bzw. Berichte über grafische Literatur, die Krieg, Militär und Gewalt thematisiert. Beispielsweise wird untersucht, in welchem Verhältnis grafische Reportagen und dokumentarische Bildgeschichten, die im Stil eines Abenteuers gestaltet sind, stehen oder wie Gewalt in japanischen Comics (Mangas) dargestellt wird.

Die Aufsätze besprechen Geschichten über verschiedene historische Phasen in Europa, Amerika und Asien. Thematisch geht es um Krisen und Kriege wie Afghanistan, den Ersten und Zweiten Weltkrieg, Kriege der USA, Israel/Palästina und die Revolution in Nicaragua. Gerhard Mauchs Politcomic „Die Störenfriede“ (erster Comic über Heckler & Koch) wird in Auszügen vorgestellt. Kommentierte Literatur- und Linklisten fürs Weiterlesen schließen diesen Band ab.

Der Sammelband hat 92 Seiten und ist zum Preis von 6 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-743136502) oder bei:

Gerhard Mauch, Daimlerstrasse 3, 78628 Rottweil-Neufra, Telefon: 0741-1757903   

Internet: http://www.fechenbach.de/ws/mauch.htm

„Ein Segen für die NATO“

IMI Tübingen - Fri, 26/05/2017 - 14:55
Am 25. Mai 2017 fand in Brüssel eine „Tagung“ der NATO-Staats- und Regierungschefs statt, auf der trotz – zumindest vordergründig – heftiger Streitigkeiten zwischen den EU-Mitgliedern und den USA weit reichende Entscheidungen getroffen wurden. Insbesondere der offizielle Eintritt der NATO (…)

Read the rest of this entry »

Jede Menge Action

German Foreign Policy - Fri, 26/05/2017 - 00:00
(Eigener Bericht) - Ungeachtet des in der Bundeswehr aktiven rechten Terrornetzwerks inszenieren sich die deutschen Streitkräfte als moderner Arbeitgeber und Hilfswerk für Personen mit Handicap. Bei dem für kommenden Monat erneut anberaumten nationalen "Tag der Bundeswehr" will die Truppe erklärtermaßen durch ein auf "Action", "Technik" und "Spaß" abgestelltes Programm Jugendliche für den Militärdienst rekrutieren. Vorgesehen ist einmal mehr die publikumswirksame Vorführung von Panzern, Flugzeugen, Hubschraubern, Kriegsschiffen und Drohnen; gleichzeitig bewerben die "Karriereberater" der Armee unter dem Motto "Verantwortung übernehmen und weiterkommen" die von den Streitkräften angebotenen "1.000 verschiedenen Berufe". Schon Kinder sollen für eine militärische Laufbahn gewonnen werden, etwa indem sie in einer "Mini-Phantom" die "Möglichkeit zum Probesitzen" erhalten. Imagepflege betreiben auch die sogenannten Landeskommandos der Truppe, die unter anderem für den Einsatz gegen Oppositionelle und feindliche Kombattanten im Inland vorgesehen sind. Mindestens an einem Standort des "Tags der Bundeswehr" bieten sie einen "Fahrservice" für "ältere Menschen und Menschen mit Behinderung" an.

Vergrenzung der EU

IMI Tübingen - Wed, 24/05/2017 - 12:26
Innerhalb der letzten Jahrzehnte vervielfachte sich die Errichtung von High-tech-Grenzanlagen weltweit. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und die europäische Sicherheitsbranche sind maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt. Die EU treibt nicht nur selbst eine rasante Vergrenzung entlang ihrer Außengrenzen voran, sondern (…)

Read the rest of this entry »

Europas Wüstengrenze (II)

German Foreign Policy - Wed, 24/05/2017 - 00:00
(Eigener Bericht) - Im Rahmen der EU-Flüchtlingsabwehr bereitet Italien die Einrichtung von Flüchtlingslagern in Niger und im Tschad vor. Die Maßnahme ist Teil einer Übereinkunft, die der italienische Innenminister Marco Minniti am Sonntag gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Niger und Tschad sowie mit dem "Innenminister" der sogenannten libyschen Einheitsregierung getroffen hat. Minniti stimmt sich in der Flüchtlingsabwehr eng mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière ab; beide haben unlängst ausdrücklich die Entsendung einer EU-Grenzschutzmission an die südlibysche Grenze gefordert. Hintergrund ist, dass nach dem Sturz der Regierung von Muammar al Gaddafi durch die NATO Libyen komplett zerfallen und auf absehbare Zeit nicht in der Lage ist, der deutsch-europäischen Forderung nach einer möglichst umfassenden Flüchtlingsabwehr eigenständig zu entsprechen. Italien, das als ehemalige Kolonialmacht eine exponierte Rolle im Rahmen der EU-Libyenpolitik spielt, hat bereits zuvor einen Deal mit südlibyschen Stämmen geschlossen, um diese in die EU-Flüchtlingsabwehr einzubinden. Die neuen Flüchtlingsabwehrpartner der EU sowohl nördlich als auch südlich der libyschen Grenze werden schwerer Menschenrechtsverletzungen beschuldigt.

Der Bundeswehrabzug aus der Türkei nach Jordanien ist ein Fehler

RIB/DAKS - Tue, 23/05/2017 - 12:50

Nach dem es den Abgeordneten des deutschen Bundestages erneut untersagt wurde deutsche Soldaten auf der türkischen Luftwaffenbasis in Incirlik zu besuchen, denkt die Bundesregierung nun darüber nach die Soldaten aus der Türkei abzuziehen.

Diese Nachricht wären im Grunde erfreulich. Es zeigt das die Bundesregierung mit autoritären Regimen nicht kooperiert. Wer die Menschenrechte nicht achtet, mit dem arbeitet die Bundesregierung und auch die Bundeswehr nicht zusammen.

Aber:

Die weniger erfreuliche Nachricht ist jedoch die Tatsache, dass der Abzug aus der Türkei nur die halbe Wahrheit ist. Im Grunde handelt es sich nicht um einen Abzug sondern um eine Verlegung. Von der Türkei in welcher man Menschenrechtsverletzungen annimmt nach Jordanien – ein Land in welchem die Menschenrechtsverletzungen bereits bewiesen sind.

Sowohl Amnesty International als auch Human Rights Watch kritisieren Jordanien dafür das dort Folter in Gefängnissen auf der Tagesordnung ist.

Die einzige richtige Verlegung deutscher Truppen aus dem Ausland führt zurück in die heimische Kaserne. Alles andere ist Augenwischerei.

"So deutschfreundlich wie nie zuvor"

German Foreign Policy - Tue, 23/05/2017 - 00:00
(Eigener Bericht) - Mit Rückendeckung der Bundesregierung startet Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am heutigen Dienstag Verhandlungen über drastische Einschnitte im Arbeitsrecht. Macron plant Maßnahmen im Geiste der deutschen "Agenda 2010", unter anderem Arbeitszeitsverlängerungen, aber auch die strukturelle Schwächung der Gewerkschaften. Während in Frankreich mit massiven Protesten gerechnet wird, erhält Macrons neu gebildete Regierung in Deutschland viele Vorschusslorbeeren. Sie sei "so deutschfreundlich wie keine zuvor", schwärmen Korrespondenten. So sprächen führende Mitarbeiter des Präsidenten im Elysée-Palast "fließend Deutsch" und unterhielten gute Kontakte in die Bundesrepublik. Über Premierminister Edouard Philippe heißt es, er habe sein Abitur in Bonn abgelegt und bringe neben Sprachkenntnissen auch "ein landeskundliches Verständnis" mit. Dem neuen Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire, der sich bereits bei der Erstellung von Nicolas Sarkozys Programm für die Präsidentenwahl 2012 von CDU-Experten hatte beraten lassen, attestieren deutsche Medien große "Leidenschaft für die deutsche Sprache und Kultur". Macrons Regierung sei, so heißt es wörtlich, "germanophil".

Protest gegen den Nato-Gipfel – Invest in peace, not in war

No to NATO - Mon, 22/05/2017 - 22:47
Nato-Gipfel in Brüssel am 24./25.Mai. von Bernhard Trautvetter. Der Nato-Gipfel in Brüssel wird nach außen hin eine Propaganda-Show für die Militarisierung der Weltpolitik, die die Nato ‚Wiederkehr der Abschreckung‘ und ‚Antiterror-Krieg‘ nennt. Was die Abschreckung angeht verweisen die Militärs und die sie unterstützenden Kräfte seit 2014 auf die Krim, so als hätte Russland dort die Büchse der Pandora geöffnet: „Russland habe mit der Annexion der Krim das Völkerrecht gebrochen und die ‚Büchse der Pandora‘ geöffnet,“ wie alle drei betonten. „Unsere … Continue reading →

Press release 19/05

No to NATO - Mon, 22/05/2017 - 22:22
NATO Counter Summit – May 21 – 26 International Peace Movement calls for actions: ‘Invest in Peace, Not in War!’ On the 25th of May, NATO leaders will come to Brussels for an important summit and for the inauguration of the new NATO headquarters. The international peace movement is organising a counter summit by holding a demonstration on the 24th of May, an international peace conference on the 25th of May and several non-violent direct actions. Read more: http://us15.campaign-archive1.com/?e=&u=c42aec6d40c7ae24bf38c08ba&id=8cbfcecf10 … Continue reading →

2017/05/28 BretagneCONTRE LES MANOEUVRES MILITAIRES DE L’OTAN en BRETAGNE

No to NATO - Mon, 22/05/2017 - 21:48
RASSEMBLEMENT à CARHAIX-Finistère LE DIMANCHE 28 MAI 2017 à 11H 30 RDV à 11 h 30 place des droits de l’homme (salle des Halles) Download: flyer 2017recto verso Carhaix à partir du flyer du comité 44.pdf … Continue reading →

Russland regiert bald die USA

Rationalgalerie - Mon, 22/05/2017 - 02:00
Deutsche Medien warnen vor der Gefahr : Wer deutsche Medien konsumiert und ihnen glaubt, für den ist eine feindliche Übernahme der USA durch Russland nicht mehr fern. Begonnen hatte die russische Invasion, nimmt man das Medien-Szenario ernst, spätestens im letzten US-Wahlkampf: Die Russen hätten demnach der armen...

Heisst es – so geht ARD-Nachricht - der Schmock des Monats

Rationalgalerie - Mon, 22/05/2017 - 02:00
Neues TAGESSCHAU-Wording soll Sprachpreis erhalten : Beinahe hätte die TAGESSCHAU-Reaktion den „Deutschen Sprachpreis“ der Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache bekommen. Denn in ihrer Meldung vom 14.05.2017 hat die Reaktion die Formulierung „heisst es“ in den Rang einer Nachricht erhoben und so, formulierten die...

Rechte Offiziere

German Foreign Policy - Mon, 22/05/2017 - 00:00
(Eigener Bericht) - Ein hochrangiger Offizier der Bundeswehr hatte bereits vor 14 Jahren Kontakt zum wohl bedeutendsten Think-Tank der extremen Rechten in Deutschland. Anfang 2003 ist der damalige Oberst Erich Vad als Referent beim "Institut für Staatspolitik" aufgetreten, das über gute Beziehungen sowohl zu Absolventen der Münchner Bundeswehr-Universität als auch zur extrem rechten Modeströmung der "Identitären" verfügt. Vad prangerte im Jahr 2003 in der Zeitschrift des Instituts "die Handlungsunfähigkeit einer nachbürgerlichen politischen Klasse" in der Bundesrepublik an, "deren Weltbild sich primär aus reeducation, aus den erstarrten Ritualen der Vergangenheitsbewältigung und Achtundsechziger-Mythologie speist". Während Vad einige Jahre später zum obersten Militärberater von Bundeskanzlerin Angela Merkel aufstieg, bemühte sich das "Institut für Staatspolitik" um die Intensivierung seiner Beziehungen zu Studierenden der Münchner Bundeswehr-Universität; laut einer Untersuchung stehen 13 Prozent der Bundeswehr-Studenten der "Neuen Rechten" nahe. Zu den Soldaten, die bei dem Institut tätig wurden, zählte ein Oberleutnant, der sich heute auf Demonstrationen der "Identitären" an der Seite von Neonazis zeigt und zuletzt beim Panzergrenadierbataillon in Oberviechtach Dienst tat. Das Bataillon stellt den größten Teil des deutschen Einsatzkontingents im litauischen Rukla.

2017/05/27 Berlin, GermanyFriedenskundgebung, 15 Uhr am Brandenbuger Tor

No to NATO - Sun, 21/05/2017 - 23:16
Liebe Mitstreiter/Innen für eine solidarische und friedliche Politik, aufgrund der zugespitzten politischen und militärischen Situation in verschiedenen Konfliktregionen dieser Welt ruft die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) zusammen mit Initiativen aus dem Bereich der Zivilgesellschaft auf, am Samstag 27. Mai 2017 zu einer Friedenskundgebung in Berlin am Brandenburger Tor, Pariser Platz Lets make peace great again…give peace a Chance ! u.a. mit einer Friedensbotschaft von, Michail Gorbatschow “Kommt endlich zur Vernunft – Nie wieder Krieg ” Die NATO-Staaten treffen sich … Continue reading →

2017/05/26, 6:30 – 9:30 PM Brooklyn New York (+livestream) “Hell No” We STILL Ain’t Going!

No to NATO - Sun, 21/05/2017 - 22:16
The All-African People’s Revolutionary Party (GC) and the AJ Muste Memorial Institute join together for an historic and movement-changing gathering celebrating 50 years of alliance-building between forces in the Black liberation and anti-war movements. Echoing the slogan popularized by Stokley Carmichael (Kwame Ture), we proclaim: “Hell No” We STILL Ain’t Going! Join a panel of poets, speakers, artists and dancers including: Bob Brown (AAPRP-GC organizer, who co-founded the Illinois Chapter of the Black Panther Party, directed the mid-west office of the … Continue reading →

Hinweise zur Anreise aus NRW / BRD

No to NATO - Sun, 21/05/2017 - 18:58
Das Antikriegsbündnis Aachen plant folgende gemeinsame Anreise: Abfahrt aus der Regien Aachen Abfahrt für die Mitfahrer/innen auch Aachen und Umgebung nach Brüssel am 24.5.1017 mit der belgischen Bahn ab Welkenrath. Abfahrt 15 Uhr 23, Ankunft Brüssel Gare du Nord um 17 Uhr. Anmeldung hier *protected email* Gemeinsame Fahrt ab Aachen für die möglich, die kein Fahrzeug haben. Bitte bei *protected email* melden. Fahrkarten besorgen wir, Kosten für Hin- und Rückfahrt ca. 15 Euro. Bitte spätestens um 15 Uhr am Bahnhof … Continue reading →

2017/05/25 Madrid 20:00CONVOCATORIA: Contra la guerra imperialista; Gastos militares para fines sociales; ¡OTAN no, bases fuera!.

No to NATO - Sun, 21/05/2017 - 14:38
El Foro Contra la Guerra Imperialista y la OTAN, junto con otras organizaciones antiimperialistas, se suman a las movilizaciones internacionales con ocasión de la próxima Cumbre de la OTAN, que tendrá lugar en Bruselas el día 25 de mayo. Celebraremos una Concentración el día 25 de mayo, a las 20 horas, frente al Ministerio de Asuntos Exteriores (Plaza de la Provincia nº1, Madrid) En este enlace podéis acceder a la Convocatoria: https://forocontralaguerra.org/2017/05/12/convocatoria-contra-la-guerra-imperialista-gastos-militares-para-fines-sociales-otan-no-bases-fuera/ Por el momento, las siguientes son las organizaciones … Continue reading →

aktuell von fefe empfohlen

Amazonas-Box/Frieden-etc. - Sat, 20/05/2017 - 13:28

http://blog.fefe.de/?ts=a7dee24a
Aber manchmal gibt es Ausnahmen. Da geht jemand los und tut etwas, das auch außerhalb des normalen Aktionsradius von einer Person Auswirkungen haben kann. Wir hatten auf dem 33c3 eine Filmvorführung von "National Bird", das war sowas. Eine vergleichsweise zierliche Journalistin, die vorher als Korrespondentin für NDR und CNN gearbeitet hat, hat sich eines Tages entschieden, dass sie die Drohnenmorde nicht mehr hinnehmen will. Sie hat sich eine US-Soldatin genommen, und ist mit der einfach so in die Drohnenmordgebiete in Afghanistan gegangen. Mehrere Whistleblower kommen zu Wort, und nach allen Kommentaren zu dem Film zu urteilen ist das ein zeitgenössisches Meisterwerk, eine Sache, bei der jeder von uns als erstes denkt: Whoa, die hat mal was gemacht! Geil!
Und der Film gammelt da jetzt in der Obskurität herum, lief auf ein paar Filmfestivals. Das mindeste, was wir jetzt alle machen können, ist dafür sorgen, dass sie dieses krasse Risiko nicht umsonst eingegangen ist. Sie und die Whistleblower natürlich. Ich will jetzt nicht ausführen, was ich gehört habe, was die für Drohungen ausgesetzt sind, das könnt ihr euch ja selber denken.
Jedenfalls, wer den Film sehen möchte, und dazu möchte ich alle Leser ausdrücklich aufrufen, der kann das in einigen Kinos im Lande tun. Viel weniger als ich gehofft hätte, aber hey, immerhin. Man kann, wenn man will. Ihr solltet die Chance nutzen.

In München diesen Sonntag, 21.5.2017 um 16:30h http://www.kinosmuenchnerfreiheit.de/film.php?id=12568715 dazu Gespräch mit Regisseurin, weitere Termine davor/danach

Minutes Annual meeting of the No to War – No to NATO network Vienna, 1 May 2017

No to NATO - Sat, 20/05/2017 - 09:55
Participants: Jackie Cabasso, Alexander Muth, Matt de Vlieger, Joseph Gerson, Kees Kalkmann, Frank Feiner, Coralie Beyens, Alain Rouy, Reiner Braun, Claus Montonen, Ludo de Brabander, Leo Gabriel, jaroslava Healck, Lucas Wirl, Kristine Karch Opening of the annual meeting Kristine Karch welcomes the participants and asks for acceptance of the proposed agenda (enclosed). The agenda is accepted by all participants and a round of introduction starts. Actions against the next NATO summit 2017 Ludo de Brabander gives a report on the … Continue reading →

[Joint Statement] Now Is the Time for Dialogue on Denuclearization and Not Military Action That Will Escalate the Crisis on the Korean Peninsula

No to NATO - Fri, 19/05/2017 - 22:27
We, undersigned peace-loving people around the world, are deeply concerned about the current escalating tension in Northeast Asia and urge governments to have peaceful dialogues among each other rather than taking military actions. The state of affairs on the Korean Peninsula is more volatile than ever, now that President Park has been impeached and new government is to be constituted through an early presidential election in South Korea. The Trump administration, in the meantime, is fueling the escalating tension even … Continue reading →

Pages

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de aggregator