Einladung - erste Beratung über die Gegenaktionen zur SIKO 2013

Zeit: 
Dienstag, 25. September 2012 - 19:30

das Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus ergreift die Initiative und lädt alle Interessierten zu einem ersten Treffen ins EineWeltHaus ein!

.. weitere Treffen - "Plenum" - sind terminiert, siehe Terminkästen rechts -->

Gründe, gegen die bevorstehende Versammlung der NATO-KRIEGS-ELITE, auf die Straße zu gehen, gibt es genug:

Die andauernden und offenen Kriegsdrohungen gegen den Iran, sowie die einseitige Parteinahme im Bürgerkrieg in Syrien durch die NATO-Staaten haben eine Eskalations­stufe erreicht, die die Gefahr eines neuen Krieges heraufbeschwören. Ein Angriff auf den Iran würde unweigerlich die ganze Region in Brand setzen.

Mit seiner Rüstungsexportpolitik hat sich Deutschland an die dritte Stelle der weltgrößten Waffenhändler vorgearbeitet. Leopard-Kampfpanzer an Saudi Arabien und die als Atom­waffenträger nutzbaren U-Boote an Israel sind nur die Spitze eines verhängnisvollen Eisberges. Dabei ist klar: Waffenexport ist Beihilfe zum Massenmord.

Gleichzeitig wird der Einsatz der Bundeswehr im Inneren weiter vorangetrieben. Entsprechende Übungen finden seit langem statt und das Bundesverfassungsgericht hat erst kürzlich grünes Licht für derartige Einsätze - für katastrophische Ausnahmefälle - gegeben.

Flüchtlinge, meist Opfer von Krieg, Umweltverwüstung, Armut und Repression als Ergebnis der Politik der reichen Staaten werden abgewiesen, abgeschoben oder unmenschlichen Bedingungen unterworfen.

Das ist die politische Kulisse, vor der wir bei der Vorbereitung unserer Anti-SIKO-Aktionen derzeit stehen.

Veranstalter: 
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Ort: 
EineWeltHaus