SIKO Gegenaktionen München

BIFA München

Subscribe to BIFA München Feed
Die Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - kurz "BIFA"
Aktualisiert: vor 1 Stunde 36 Minuten

Lockdown für Rüstung und Militär!

So, 22/11/2020 - 18:49
Sam., 5. Dez. 20, 13:00 Uhr

Lockdown für Rüstung und Militär!
Kundgebung in München

Im Windschatten der Corona-Krise geht das Aufrüsten weiter. Vom 07. – 12. Dezember findet im Bundestag die Abstimmung über den Haushaltsplan 2021 statt. Und wieder will die Bundesregierung den Rüstungsetat erhöhen, der ohnehin bereits viel zu hoch ist.
Militärische Aufrüstung ist aber genau die falsche Antwort auf die großen Herausforderungen unserer Zeit. Wir brauchen zivile Antworten, eine neue Friedens- und Entspannungspolitik auf der Grundlage gemeinsamer Sicherheit und Abrüstung.

Abrüstung statt Aufrüstung ist das Gebot der Stunde

weiter/mehr: https://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Gegen-Ruestung-Militaer_Kundge...

Veranstalter:  Münchner Friedensbündnis Veranstalter:  Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus Veranstalter:  Aktionsbündnis gegen NATO-Sicherheitskonferenz Ort:  Marienplatz

BIFA-Treff ...

Sa, 24/10/2020 - 13:39
Video! Mit., 4. Nov. 20, 19:30 Uhr - , 21:30 Uhr

Einladung zum BIFA-Treff
am Mittwoch, 4. November 2020

Wir laden ein zum BIFA-Treff, mal wieder im Friedensbüro in der Frauenlobstr. 24Rgb (s. Kartenausschnitt),
natürlich mit den vertrauten Corona-Bedingungen.

TO vorraussichtlich wieder per Rundmail.

Lage Friedensbüro (roter Marker)
In der Regel monatliches Treffen. Wir verschicken auch Rundmails - Bei Interesse E-Mail oder Kontaktformular benutzen! Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - BIFA Ort:  Virtuell + Friedensbüro

Für erfolgreiche Minensuche: Ratte mit Orden ausgezeichnet

So, 11/10/2020 - 12:48

Dies hier stammt aktuell von dpa, kommt in vielen Blättern, über erfolgreiche Minenräumung in Kambodscha.
https://www.badische-zeitung.de/ratte-mit-orden-ausgezeichnet--194828065...

Bereits vor ca. 10 Jahren gab es ähnliche Berichte über die entsprechende Dressur von Beutelratten in Tansania!
Tolle Tiere jedenfalls.

Politik der Katastrophe

So, 27/09/2020 - 16:08
Sam., 21. Nov. 20, 12:00 Uhr - Son., 22. Nov. 20, 13:00 Uhr

Der

IMI-Kongress 2020

... findet statt, unter Corona-Bedingungen.

mehr dazu - bitte etwas ausführlicher hinsehen - natürlich bei der IMI selbst.

Ein Schlüsselsatz bei der IMI vorweg: "... Wir wollen jedoch auch darauf eingehen, dass die Katastrophe, die hier andeutungsweise spürbar wurde, in anderen Teilen der Welt eine Normalität darstellt, tw. durch die deutsche Außenpolitik vorangetrieben wird und einen Modus der neoliberalen Transformation darstellt. ...

Veranstalter:  IMI - Informationsstelle Militarisierung Tübingen Ort:  Tübingen + dezentral + virtuell ... Anmeldung ...

BIFA-Treff ...

Sa, 26/09/2020 - 15:34
, Frauenlobstr. 24 Rgb. Mit., 7. Okt. 20, 19:30 Uhr - , 21:30 Uhr

Einladung zum BIFA-Treff
am Mittwoch, 7. Oktober 2020

es kann sein, dass wir es diesmal "geteilt" durchführen - ein "Präsenzteil" im Friedensbüro und ein- oder mehrere "Remote" per Jitsi-Video ..

wir werden sehen,
mehr demnächst ...

Lage Friedensbüro (roter Marker)
In der Regel monatliches Treffen. Wir verschicken auch Rundmails - Bei Interesse E-Mail oder Kontaktformular benutzen! Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - BIFA Ort:  Virtuell + Friedensbüro

Versagen mit System

Sa, 26/09/2020 - 15:00
Don., 3. Sep. 20 Uhr &nbsp - Mit., 30. Sep. 20 Uhr &nbsp

Ausstellung im EWH München

nur noch bis Mittwoch 30.9. (leider verspätet angkündigt)
https://www.einewelthaus.de/events/versagen-mit-system/

Die Ausstellung befasst sich mit der Geschichte und dem Wirken des deutschen Verfassungsschutzes. Sie liefert Hintergrundinformationen zu seiner Entstehung und äußert Kritik an seiner Theorie und Praxis.
Eine Ausstellung des Forums für kritische Rechtsextremismusforschung (FKR) des Engagierte Wissenschaft e.V. in Leipzig und Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V.
...
Als Organisator*in dieser Ausstellung will Ende Gelände München aufklären über die Zusammenhänge und Hintergründe der Einstufung einiger Ortsgruppen des Aktionsbündnis Ende Gelände als „linksextremistisch“.

(da können wir von der BIFA - seit 1976 aktiv - leider allzu gut mitreden ...)

Veranstalter:  Ende Gelände München & EWH Ort:  EineWeltHaus, großer Saal EG

Politik der Katastrophe

Di, 22/09/2020 - 16:08
Sam., 21. Nov. 20 Uhr &nbsp - Mon., 22. Nov. 21 Uhr &nbsp

Der

IMI-Kongress 2020

... findet statt, unter Corona-Bedingungen.

mehr dazu - bitte etwas ausführlicher hinsehen - natürlich bei der IMI selbst und vielleicht auch noch hier.

Ein Schlüsselsatz bei der IMI vorweg: "... Wir wollen jedoch auch darauf eingehen, dass die Katastrophe, die hier andeutungsweise spürbar wurde, in anderen Teilen der Welt eine Normalität darstellt, tw. durch die deutsche Außenpolitik vorangetrieben wird und einen Modus der neoliberalen Transformation darstellt. ...

Veranstalter:  IMI - Informationsstelle Militarisierung Tübingen Ort:  Tübingen + dezentral + virtuell ... Anmeldung ...

Oktoberfestattentat: Gedenken

Di, 22/09/2020 - 12:24
Sam., 26. Sep. 20, 10:00 Uhr

26. September - ab 10 Uhr offizielles Gedenken - ab 11.30 Uhr vor dem DGB-Haus: Weil es besser werden muss! Stoppt den Marsch nach rechts - auch von Staats wegen.

es waren Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter der IG Druck und Papier, die 1981 mit dem Aufruf "Dem Naziterror Einhalt gebieten" den Anfang gesetzt haben. Gedenken reicht nicht - sie reagierten auf die staatliche Behinderung der Aufklärung des Oktoberfestanschlags mit der Forderung:
"Wir fordern die unverzügliche und restlose Aufklärung des Verbrechens auf dem Oktoberfest, die Aufdeckung des neonazistischen Hintergrunds dieses Massakers.
Wir fordern von den Behörden und zuständigen politischen Gremien endlich energische Maßnahmen, um Naziterror und NS-Propaganda zu unterbinden."

Es sind Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, die all die Jahre hinweg darum den Kampf gegen die staatliche Vertuschung führten, nicht locker ließen und deutlich machten: Gedenken reicht nicht. Denn wir als Gewerkschaften wollen, dass es besser wird!

An diesem 40. Jahrestag wird unter anderem ein Markus Söder bei dem gemeinsamen Gedenken der DGB-Jugend und Landeshauptstadt München sprechen.

Wir haben uns deswegen entschlossen, ab 11.30 Uhr vor dem DGB-Haus allen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern, allen Antifaschistinnen und Antifaschisten die Gelegenheit zu geben, sich klar und öffentlich gegen den Marsch nach rechts auch von Staats wegen zu positionieren.
"Leitkultur", Polizeiaufgabengesetz, Stimmungsmache gegen Einwanderer, menschenfeindliche Maßnahmen gegen Geflüchtete, Provokationen gegen Hartz-IV-Betroffene, Entzug der Gemeinnützigkeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/BdA - all das ist auch Markus Söder. Er verkörpert den Marsch nach rechts - in seinem Amt, in seiner Funktion als Parteivorsitzender der CSU, in seiner Person, und last not least in seiner Funktion als potentieller Kanzlerkandidat der CDU/CSU.

Hinweis zum Ablauf:
Das offizielle Gedenken von 10 Uhr bis 11.30 Uhr am Denkmal ist nur für geladene Gäste.
Unweit entfernt ist eine Videowand für die weitere Öffentlichkeit.
Von dort sind es wenige Gehminuten bis zum DGB-Haus.

Ort:  Theresienwiese (s.o.) - vor dem DGB-Haus

Meinst Du, die Russen wollen Krieg

So, 20/09/2020 - 14:12
Don., 15. Okt. 20, 19:30 Uhr

mit Jörg Kronauer

_____
anmelden: dfv-muenchen@freidenker.org

... dazu ein aktueller US-amerikanischer Link (leider ohne Übersetzung): https://medium.com/@caityjohnstone/stephen-cohen-has-died-remember-his-u...

Veranstalter:  Münchner Freidenker Ort:  Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b

Meinst Du, die Russen wollen Krieg

So, 20/09/2020 - 14:12
Don., 15. Okt. 20, 19:30 Uhr

mit Jörg Kronauer

_____
anmelden: dfv-muenchen@freidenker.org

Veranstalter:  Münchner Freidenker Ort:  Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b

Ehre wem Ehre gebührt - BigBrotherAward für die Bundesregierung

Sa, 19/09/2020 - 17:29

Seit nunmehr 20 Jahren engagieren sich die Bielefelder Datenpioniere speziell mit dem BigBrotherAward für den Schutz von Persönlichkeits- und weiteren Rechten im Umgang mit Computern samt Datennetzen - Respekt und Anerkennung dafür (die Initiative - heute Digitalcourage, ist schon wesentlich länger aktiv, ursprünglich gestartet noch zu Mailboxzeiten mit dem sperrigeren Namen "FoeBud", lange vor dem Internet wie wir es inzwischen kennen).
Ein jährlicher Höhepunkt ist diese "Preisverleihung" - natürlich eine Auszeichnung der Schande für die Ausgewählten - auch jetzt. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr stellte die Pandemie die Initiative vor große Schwierigkeiten, der Termin der Preisverleihung musste mehrere Monate verschoben werden bei starker Beschränkung der Beteiligung am Ort. Das bewährte Team vom CCC-NOC realisierte einen Live-Stream (Link zum Video in Kürze). Aber es fand statt, mit den vertrauten Kategorien - dabei aus der Sicht von Friedensgruppen ein besonderer Treffer: Die Verantwortung der Bundesregierung für die US-Drohnenmorde!

... Deutschland ist längst integraler Bestandteil des völkerrechtswidrigen US-ge:führten so genannten Kriegs gegen den Terror und in alle völkerrechtswidrigen US- und NATO-Kriege und Kriegsverbrechen verstrickt – obwohl doch nach Artikel 26 des Grundgesetzes „Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten“, verfassungswidrig und mit Strafe bedroht sind.
 
Aus diesem Grund rückt die Bundesregierung in den Fokus eines „BigBrother­Awards“: Sie trägt rechtliche und politische Mitverantwortung, weil sie nichts gegen dieses mörderische Treiben auf deutschem Staatsgebiet unternimmt. Die Militärbasis Ramstein ist keineswegs exterritoriales Gebiet, sondern liegt im Geltungsbereich des Grundgesetzes – auch wenn de facto Grundgesetz und Völkerrecht hinter den Toren Ramsteins ihre Gültigkeit verlieren. Die Bundesregierung hat den (potentiell) betroffenen Menschen gegenüber eine gesetzliche Pflicht zu handeln – juristisch ausgedrückt: eine „Garantenpflicht“.
 
So sieht es im Übrigen auch das Ober­verwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen: Das Gericht hat Anfang 2019 die Bundesregierung gerügt und dazu verurteilt, künftig ihrer Schutzpflicht nachzukommen und aktiv nachzuforschen, ob Kampfdrohnen-Einsätze über Ramstein gegen Völkerrecht verstoßen.4 Das humanitäre Völkerrecht, das u.a. willkürliche Tötungen von Zivilpersonen verbietet, bindet gemäß Grundgesetz (Art. 25) auch Regierung, Behörden und Justiz der Bundesrepublik. Dieser Schutzpflicht, so das Gericht, sei die Bundesregierung bislang nicht nachgekommen. Tatsächlich hat sie bis heute jegliche Verantwortung zurückgewiesen und damit den von deutschem Staatsgebiet ausgehenden Tod von Menschen billigend in Kauf genommen. ...

Ganze Begründung ("Laudator": Rolf Gössner).

Der komplette Videostream aller "Preise" (~2h) nebenan bei der Amazonas-box, Ralf Gössner ist bei ca, 45Min. drann

Übrigens - für dpa war es wohl nicht möglich den Überblick zu finden, obwohl die Medien die Preisträger vorab (mit Sperrfrist) bekamen - dieser "Preis" für die Bundesregierung (Kategorie Politik) wurde so erwähnt: "Weitere Preise wurden in den Kategorien Arbeitswelt, Politik, Geschichtsvergessenheit vergeben."

Ehre wem Ehre gebührt - BigBrotherAward für die Bundesregierung

Sa, 19/09/2020 - 17:29

Seit nunmehr 20 Jahren engagieren sich die Bielefelder Datenpioniere speziell mit dem BigBrotherAward für den Schutz von Persönlichkeits- und weiteren Rechten im Umgang mit Computern samt Datennetzen - Respekt und Anerkennung dafür (die Initiative - heute Digitalcourage, ist schon wesentlich länger aktiv, ursprünglich gestartet noch zu Mailboxzeiten mit dem sperrigeren Namen "FoeBud", lange vor dem Internet wie wir es inzwischen kennen).
Ein jährlicher Höhepunkt ist diese "Preisverleihung" - natürlich eine Auszeichnung der Schande für die Ausgewählten - auch jetzt. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr stellte die Pandemie die Initiative vor große Schwierigkeiten, der Termin der Preisverleihung musste mehrere Monate verschoben werden bei starker Beschränkung der Beteiligung am Ort. Das bewährte Team vom CCC-NOC realisierte einen Live-Stream (Link zum Video in Kürze). Aber es fand statt, mit den vertrauten Kategorien - dabei aus der Sicht von Friedensgruppen ein besonderer Treffer: Die Verantwortung der Bundesregierung für die US-Drohnenmorde!

... Deutschland ist längst integraler Bestandteil des völkerrechtswidrigen US-ge:führten so genannten Kriegs gegen den Terror und in alle völkerrechtswidrigen US- und NATO-Kriege und Kriegsverbrechen verstrickt – obwohl doch nach Artikel 26 des Grundgesetzes „Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten“, verfassungswidrig und mit Strafe bedroht sind.
 
Aus diesem Grund rückt die Bundesregierung in den Fokus eines „BigBrother­Awards“: Sie trägt rechtliche und politische Mitverantwortung, weil sie nichts gegen dieses mörderische Treiben auf deutschem Staatsgebiet unternimmt. Die Militärbasis Ramstein ist keineswegs exterritoriales Gebiet, sondern liegt im Geltungsbereich des Grundgesetzes – auch wenn de facto Grundgesetz und Völkerrecht hinter den Toren Ramsteins ihre Gültigkeit verlieren. Die Bundesregierung hat den (potentiell) betroffenen Menschen gegenüber eine gesetzliche Pflicht zu handeln – juristisch ausgedrückt: eine „Garantenpflicht“.
 
So sieht es im Übrigen auch das Ober­verwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen: Das Gericht hat Anfang 2019 die Bundesregierung gerügt und dazu verurteilt, künftig ihrer Schutzpflicht nachzukommen und aktiv nachzuforschen, ob Kampfdrohnen-Einsätze über Ramstein gegen Völkerrecht verstoßen.4 Das humanitäre Völkerrecht, das u.a. willkürliche Tötungen von Zivilpersonen verbietet, bindet gemäß Grundgesetz (Art. 25) auch Regierung, Behörden und Justiz der Bundesrepublik. Dieser Schutzpflicht, so das Gericht, sei die Bundesregierung bislang nicht nachgekommen. Tatsächlich hat sie bis heute jegliche Verantwortung zurückgewiesen und damit den von deutschem Staatsgebiet ausgehenden Tod von Menschen billigend in Kauf genommen. ...

Ganze Begründung ("Laudator": Rolf Gössner).

BIFA-Treff ...

Sa, 19/09/2020 - 15:34
Video! Mit., 7. Okt. 20, 19:30 Uhr - , 21:30 Uhr

Einladung zum BIFA-Treff
am Mittwoch, 7. Oktober 2020

es kann sein, dass wir es diesmal "geteilt" durchführen - ein "Präsenzteil" im Friedensbüro und ein- oder mehrere "Remote" per Jitsi-Video ..

wir werden sehen, ==> also doch heute nur per Video, Link vorübergehend auch hier, am besten vorher noch tel. anmelden.

Lage Friedensbüro (roter Marker)
In der Regel monatliches Treffen. Wir verschicken auch Rundmails - Bei Interesse E-Mail oder Kontaktformular benutzen! Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - BIFA Ort:  Virtuell + Friedensbüro

Oktoberfestattentat: Gedenken

Sa, 12/09/2020 - 12:24
Sam., 26. Sep. 20, 10:00 Uhr

26. September - ab 10 Uhr offizielles Gedenken - ab 11.30 Uhr vor dem DGB-Haus: Weil es besser werden muss! Stoppt den Marsch nach rechts - auch von Staats wegen.

es waren Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter der IG Druck und Papier, die 1981 mit dem Aufruf "Dem Naziterror Einhalt gebieten" den Anfang gesetzt haben. Gedenken reicht nicht - sie reagierten auf die staatliche Behinderung der Aufklärung des Oktoberfestanschlags mit der Forderung:
"Wir fordern die unverzügliche und restlose Aufklärung des Verbrechens auf dem Oktoberfest, die Aufdeckung des neonazistischen Hintergrunds dieses Massakers.
Wir fordern von den Behörden und zuständigen politischen Gremien endlich energische Maßnahmen, um Naziterror und NS-Propaganda zu unterbinden."

Es sind Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, die all die Jahre hinweg darum den Kampf gegen die staatliche Vertuschung führten, nicht locker ließen und deutlich machten: Gedenken reicht nicht. Denn wir als Gewerkschaften wollen, dass es besser wird!

An diesem 40. Jahrestag wird unter anderem ein Markus Söder bei dem gemeinsamen Gedenken der DGB-Jugend und Landeshauptstadt München sprechen.

Wir haben uns deswegen entschlossen, ab 11.30 Uhr vor dem DGB-Haus allen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern, allen Antifaschistinnen und Antifaschisten die Gelegenheit zu geben, sich klar und öffentlich gegen den Marsch nach rechts auch von Staats wegen zu positionieren.
"Leitkultur", Polizeiaufgabengesetz, Stimmungsmache gegen Einwanderer, menschenfeindliche Maßnahmen gegen Geflüchtete, Provokationen gegen Hartz-IV-Betroffene, Entzug der Gemeinnützigkeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/BdA - all das ist auch Markus Söder. Er verkörpert den Marsch nach rechts - in seinem Amt, in seiner Funktion als Parteivorsitzender der CSU, in seiner Person, und last not least in seiner Funktion als potentieller Kanzlerkandidat der CDU/CSU.

Hinweis zum Ablauf:
Das offizielle Gedenken von 10 Uhr bis 11.30 Uhr am Denkmal ist nur für geladene Gäste.
Unweit entfernt ist eine Videowand für die weitere Öffentlichkeit.
Von dort sind es wenige Gehminuten bis zum DGB-Haus.

Ort:  Theresienwiese (s.o.) - vor dem DGB-Haus

Solidarität statt rechter Verschwörungswahn /Update 1

Fr, 11/09/2020 - 14:45
Sam., 12. Sep. 20, 14:00 Uhr

Die sich als Querdenker bezeichnenden Verschwörungsideologen, die sich auf ihren Veranstaltungen mit Rechtsextremisten, Antisemiten und Nazis gemein machen, rufen für kommenden Samstag zu einer Großdemonstration in München auf. Das können wir nicht unwidersprochen hinnehmen.

Mit vielen anderen Münchner Gruppen rufen wir zum Gegenprotest
am Samstag 12. September um 14 Uhr am Goetheplatz auf

Die Querdenken-Proteste sind brandgefährlich und das nicht erst seit dem inszenierten Versuch von Rechtsextremisten und Nazis, das Reichstagsgebäude, unseren Bundestag zu besetzen.
Die organisierte Neonazi-Szene ist nicht nur ein kleiner Teil der Demos, der zufällig mitläuft. Faschisten und Nationalisten haben die Demos nicht „nur“ unterwandert, sie bestimmen die Inhalte und Ziele der Veranstaltungen. Der Initiator der Querdenken Proteste - Michael Ballweg – will das Grundgesetz außer Kraft setzen und hat sich zur QAnon-Bewegung bekannt, einer so bizarr wie gefährlichen Verschwörungsideologie, die von Rechtsradikalen und Reichsbürgern bestimmt ist.
Immer mehr Menschen steigern sich durch diesen gefährlichen Einfluss in einen bizarren Verschwörungswahn, Rassismus und Antisemitismus hinein. Auch die Attentäter von Hanau und Halle waren Anhänger dieser Ideologien! Die aktuell immer mehr Zulauf gewinnenden durch Faschisten, Nationalisten und Nazis beeinflussten Verschwörungsideologien sind eine tödliche Gefahr.

Statt sich mit Wirtschafts- und Klimakrise, der katastrophalen Situation in Refugee-Unterkünften und von Leiharbeiter*innen in Fleischfabriken oder Erntehelfer*innen zu beschäftigen, fantasieren die "Querdenker" von einer Corona-Diktatur und rufen inmitten einer Pandemie zu Großdemonstrationen auf. Auch wenn sie „nur“ verwirrt scheinen, auch wenn sie sich mit Begriffen wie Frieden und Freiheit schmücken wollen – die Corona-Rebellen und Querdenker bleiben was sie schon immer waren: eine gefährliche verschwörungsideologische rechte Gruppierung.
Wir dürfen den Rechten gerade jetzt, wo viele Krisen sich verschärfen und es tatsächlich bestehende faschistische Netzwerke in den Sicherheitsapparaten gibt, nicht die Straße und die Bildsprache überlassen.
Wir brauchen solidarischen Protest, der die Pandemie und den Gesundheitsschutz ernst nimmt, und die sich zuspitzenden gesellschaftlichen Verwerfungen kritisiert.
Und wir brauchen mehr Menschen, die den Lügner*innen widersprechen, öffentlich und im eigenen Umfeld, auf den Gegenprotesten und zu jeder Zeit an jedem Ort.
Geht deshalb mit uns am 12.09. auf die Straße.
Ab 14 Uhr Kundgebung am Goetheplatz.
 
Bringt unbedingt eine mit Maske mit und haltet den Mindestabstand ein.

Da die Demo-Route der "Querdenker" aber noch nicht feststeht, kann sich das auch noch mal ändern, achtet also auf Ankündigungen.

Zahlreiche Organisationen und Gruppen rufen inzwischen zum Protest rufen auf, darunter:
.. jetzt auch die BIFA

Auf die Schnelle weitere knappe Anmerkungen aus der BIFA:
" .. gerade jetzt, wo viele Krisen sich verschärfen .."
Wichtige Erkentnisse und Erklärungen solcher Prozesse im Kapitalismus finden sich bei Naomi Klein, die gerade mit dem Buchtitel (auf deutsch) "Schockstrategie" das besonders herausgearbeitet hat, und auch jetzt in der Pandemie wieder Stellung genommen hat (klar, US-Amerikanisch). - Was anderes:
Aufrufe wie oben stehen für ein "breites" Bündnis, so kann man nicht unbedingt sprachliche Gemeinsamkeit in allen Punkten beanspruchen. Beispiel: Wenn von "unserem" Bundestag die Rede ist, wird doch unter den Teppich gekehrt, welche Macht- bzw. Wirtschaftspolitische Strukturen dafür sorgen, dass immer wieder klare Umfrageergebnisse kontinuierlich mißachtet werden, bei "unseren" (BIFA) Themen z.B. Bundeswehrauslandseinsätze (beenden), Rüstungsexport(-Verbot), Atomwaffenverbot der UN (unterzeichnen), usw. ...
Veranstalter:  Bündnis, viele .. Ort:  Goetheplatz (updated)

Solidarität statt rechter Verschwörungswahn /Update 1

Fr, 11/09/2020 - 14:45
Sam., 12. Sep. 20, 14:00 Uhr

Die sich als Querdenker bezeichnenden Verschwörungsideologen, die sich auf ihren Veranstaltungen mit Rechtsextremisten, Antisemiten und Nazis gemein machen, rufen für kommenden Samstag zu einer Großdemonstration in München auf. Das können wir nicht unwidersprochen hinnehmen.

Mit vielen anderen Münchner Gruppen rufen wir zum Gegenprotest
am Samstag 12. September um 14 Uhr am Goetheplatz auf

Die Querdenken-Proteste sind brandgefährlich und das nicht erst seit dem inszenierten Versuch von Rechtsextremisten und Nazis, das Reichstagsgebäude, unseren Bundestag zu besetzen.
Die organisierte Neonazi-Szene ist nicht nur ein kleiner Teil der Demos, der zufällig mitläuft. Faschisten und Nationalisten haben die Demos nicht „nur“ unterwandert, sie bestimmen die Inhalte und Ziele der Veranstaltungen. Der Initiator der Querdenken Proteste - Michael Ballweg – will das Grundgesetz außer Kraft setzen und hat sich zur QAnon-Bewegung bekannt, einer so bizarr wie gefährlichen Verschwörungsideologie, die von Rechtsradikalen und Reichsbürgern bestimmt ist.
Immer mehr Menschen steigern sich durch diesen gefährlichen Einfluss in einen bizarren Verschwörungswahn, Rassismus und Antisemitismus hinein. Auch die Attentäter von Hanau und Halle waren Anhänger dieser Ideologien! Die aktuell immer mehr Zulauf gewinnenden durch Faschisten, Nationalisten und Nazis beeinflussten Verschwörungsideologien sind eine tödliche Gefahr.

Statt sich mit Wirtschafts- und Klimakrise, der katastrophalen Situation in Refugee-Unterkünften und von Leiharbeiter*innen in Fleischfabriken oder Erntehelfer*innen zu beschäftigen, fantasieren die "Querdenker" von einer Corona-Diktatur und rufen inmitten einer Pandemie zu Großdemonstrationen auf. Auch wenn sie „nur“ verwirrt scheinen, auch wenn sie sich mit Begriffen wie Frieden und Freiheit schmücken wollen – die Corona-Rebellen und Querdenker bleiben was sie schon immer waren: eine gefährliche verschwörungsideologische rechte Gruppierung.
Wir dürfen den Rechten gerade jetzt, wo viele Krisen sich verschärfen und es tatsächlich bestehende faschistische Netzwerke in den Sicherheitsapparaten gibt, nicht die Straße und die Bildsprache überlassen.
Wir brauchen solidarischen Protest, der die Pandemie und den Gesundheitsschutz ernst nimmt, und die sich zuspitzenden gesellschaftlichen Verwerfungen kritisiert.
Und wir brauchen mehr Menschen, die den Lügner*innen widersprechen, öffentlich und im eigenen Umfeld, auf den Gegenprotesten und zu jeder Zeit an jedem Ort.
Geht deshalb mit uns am 12.09. auf die Straße.
Ab 14 Uhr Kundgebung am Goetheplatz.
 
Bringt unbedingt eine mit Maske mit und haltet den Mindestabstand ein.

Da die Demo-Route der "Querdenker" aber noch nicht feststeht, kann sich das auch noch mal ändern, achtet also auf Ankündigungen.

Zahlreiche Organisationen und Gruppen rufen inzwischen zum Protest rufen auf, darunter:
.. jetzt auch die BIFA

Auf die Schnelle weitere knappe Anmerkungen aus der BIFA:
" .. gerade jetzt, wo viele Krisen sich verschärfen .."
Wichtige Erkentnisse und Erklärungen solcher Prozesse im Kapitalismus finden sich bei Naomi Klein, die gerade mit dem Buchtitel (auf deutsch) "Schockstrategie" das besonders herausgearbeitet hat, und auch jetzt in der Pandemie wieder Stellung genommen hat (klar, US-Amerikanisch). - Was anderes:
Aufrufe wie oben stehen für ein "breites" Bündnis, so kann man nicht unbedingt sprachliche Gemeinsamkeit in allen Punkten beanspruchen. Beispiel: Wenn von "unserem" Bundestag die Rede ist, wird doch unter den Teppich gekehrt, welche Macht- bzw. Wirtschaftspolitische Strukturen dafür sorgen, dass immer wieder klare Umfrageergebnisse kontinuierlich mißachtet werden, bei "unseren" (BIFA) Themen z.B. Bundeswehrauslandseinsätze (beenden), Rüstungsexport(-Verbot), Atomwaffenverbot der UN (unterzeichnen), usw. ... Veranstalter:  Bündnis, viele .. Ort:  Goetheplatz (updated)

Versagen mit System

Mi, 09/09/2020 - 15:00
Don., 3. Sep. 20 Uhr &nbsp - Mit., 30. Sep. 20 Uhr &nbsp

Ausstellung im EWH München

nur noch bis Mittwoch 30.9. (leider verspätet angkündigt)
https://www.einewelthaus.de/events/versagen-mit-system/

Die Ausstellung befasst sich mit der Geschichte und dem Wirken des deutschen Verfassungsschutzes. Sie liefert Hintergrundinformationen zu seiner Entstehung und äußert Kritik an seiner Theorie und Praxis.
Eine Ausstellung des Forums für kritische Rechtsextremismusforschung (FKR) des Engagierte Wissenschaft e.V. in Leipzig und Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V.
...
Als Organisator*in dieser Ausstellung will Ende Gelände München aufklären über die Zusammenhänge und Hintergründe der Einstufung einiger Ortsgruppen des Aktionsbündnis Ende Gelände als „linksextremistisch“.

(da können wir von der BIFA - seit 1976 aktiv - leider allzu gut mitreden ...)

Veranstalter:  Ende Gelände München & EWH Ort:  EineWeltHaus, Foyer großer Saal EG

BIFA-Treff ...

Mo, 31/08/2020 - 23:16
Mit., 2. Sep. 20, 19:30 Uhr - , 21:30 Uhr

Einladung zum BIFA-Treff
am Mittwoch, 2. September 2020 im Friedensbüro, Frauenlobstr. 24 Rgb.

mehr in der Rundmail ...

Lage Friedensbüro (roter Marker)

In der Regel monatliches Treffen. Wir verschicken auch Rundmails - Bei Interesse E-Mail oder Kontaktformular benutzen! Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - BIFA Ort:  "Neues" Friedensbüro, Frauenlobstr. 24 Rgb.

Erstes Plenum Siko-Gegenaktionen 2021

Do, 27/08/2020 - 21:27
Die., 15. Sep. 20, 19:30 Uhr

Erstes Treffen zur Vorbereitung der Demonstration gegen die sog. Sicherheitskonferenz 2021!

Keine Ahnung wie diese "Siko" Aussehen soll, es gibt aber einen Termin (!) - 20. Februar 2021 ...

https://sicherheitskonferenz.de

Veranstalter:  AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ Ort:  EineWeltHaus, Großer Saal

Erstes Plenum Siko-Gegenaktionen 2021

Do, 27/08/2020 - 21:27
Die., 15. Sep. 20, 19:30 Uhr

Erstes Treffen zur Vorbereitung der Demonstration gegen die sog. Sicherheitskonferenz 2021!

Keine Ahnung wie diese "Siko" Aussehen soll, es gibt aber einen Termin (!) - 20. Februar 2021 ...

https://sicherheitskonferenz.de

Veranstalter:  AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ Ort:  EineWeltHaus, Großer Saal

Seiten