SIKO Gegenaktionen München

BIFA München

Subscribe to BIFA München Feed
Die Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - kurz "BIFA"
Aktualisiert: vor 3 Stunden 40 Minuten

Ostermarsch Draußen 2019

Fr, 22/03/2019 - 15:01
Mon., 22. Apr. 19, 10:45 Uhr - , 16:45 Uhr diesmal am Ostermontag, 22. April 2019
Treffpunkt 10:45 Uhr
Marienplatz im Zwischengeschoß mit Fahrkartenautomaten.

Abfahrt Untergeschoß U6 um 11:02 Uhr Richtung Garching Forschungs-Zentrum
Ankunft 11:27 Uhr Garching Forschungs-Zentrum, dort Begrüßung bei der U-Bahn Haltestelle.

Die BIFA lädt erneut zu einer familienfreundlichen Wanderung ein, die uns diesmal zum Garchinger Forschungs-Zentrum und an dem dortigen Atomreaktor vorbei zum Isarufer führt. Am Uferweg entlang werden wir zurück nach Garching (Stadt) wandern.
Wir wünschen viel Spaß, freundschaftliche Gespräche und ein gelungenes Picknick.
Gemeinsam mit uns lädt ein: das „Umweltinstitut München“, die „Friedensinitiative BürgerInnen gegen den Krieg Ebersberg“, die „Mütter gegen Atomkraft e.V.“, und die „Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz (BAAK)“ .

Ostermontag 1998 waren wir schon einmal in Garching als der 2. Reaktor gebaut wurde. Jetzt wie damals sehen wir den weiteren Betrieb des Reaktors mit hoch angereichertem (waffenfähigen) Uran HEU als Provokation gegen alle Bemühungen um atomare Abrüstung. Dazu kommt nun noch die Aufkündigung des INF-Vertrages über Mittelstrecken-Raketen mit nuklearen Sprengköpfen.

... hier soll noch einiges ergänzt werden!

Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung BIFA Ort:  Garching Forschungs-Zentrum / Isarauen

Moshe Zuckermann: „Der allgegenwärtige Antisemit ..."

Fr, 15/03/2019 - 13:38
Sam., 16. Mär. 19, 14:00 Uhr - , 16:30 Uhr


Prof. Moshe Zuckermann, Tel Aviv

in München
Vortrag und Vorstellung seines neuesten Buchs

„Der allgegenwärtige Antisemit
oder
Die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit“

(Westendverlag)
Samstag, 16. März 2019, 14:00 Uhr bis 16:00/16:30 Uhr im

„Zunfthaus“

Thalkirchner Str. 76, 80337 München (Alter Südlicher Friedhof)

U 1/2 Sendlinger Tor, ca. 10 Minuten Fußweg
U 3/6 Goetheplatz, 10 Minuten Fußweg
Buslinie 58 Haltestelle Kapuzinerstraße

Eintritt frei – Spenden willkommen

Veranstalter:  SALAM SHALOM Arbeitskreis Palästina-Israel Veranstalter:  Palästinaforum Veranstalter:  LAK Frieden und internationale Politik DIE LINKE.Bayern Ort:  Zunfthaus, Thalkirchner Str. 76

Scientists for Future: Abrüstung für Klimaschutz – Frieden und Zukunftsfähigkeit gehören zusammen

Fr, 15/03/2019 - 12:57

als ein Beispiel für viele andere: hier eine Erklärung der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative „Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit“ zu Scientists for Future und Fridays for Future:

Frieden und Zukunftsfähigkeit gehören zusammen

Seit Wochen demonstrieren und streiken weltweit hunderttausende junger Menschen für ihre Zukunft, den Klimaschutz und den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Dieses Anliegen der Initiative Fridays for Future unterstützen inzwischen mehr 14.000 WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In der Stellungnahme von Scientists for Future erklären sie: „Nur wenn wir rasch und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, ...

weiter ... Die ganze Erklärung bei NatWiss

Sa 2.3.2019 : 12 Uhr VENEZUELA Soli-Aktion

Mi, 27/02/2019 - 12:47
Sam., 2. Mär. 19, 12:00 Uhr

"Hände weg von Venezuela"

Kundgebung/Protestaktion am kommenden Samstag, dem 2.3. um 12:00 Uhr
vor dem US-amerikanischen Konsulat in München

Aufruf zur internationalen Solidarität!
Schluss mit der Umsturzpolitik gegen Venezuela!

Wir bringen hiermit unsere kategorische Verurteilung des Versuchs zum Ausdruck, die rechtmäßig gewählte Regierung und den Präsidenten Venezuelas Nicolás Maduro zu stürzen.
Die Welt steht an einem kritischen und gefährlichen Wendepunkt. Die zerstörerische Politik der einseitigen militärischen Interventionen und der illegalen Regimewechsel, die von den USA, der NATO und ihren Verbündeten gefördert und praktiziert wird, hat zur Möglichkeit einer militärischen Konfrontation zwischen atomar bewaffneten Staaten geführt, die einen neuen Weltkrieg auslösen könnte.

dort weiter zum überregionalen Aufruf / Unterstützen: http://multipolare-welt-gegen-krieg.org/

Veranstalter:  Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus Veranstalter:  Venezuela Avanza Veranstalter:  unterstützt u.a. v. Münchner Friedensbündnis Ort:  US-Konsulat

Die Militarisierung der EU – der (un)aufhaltsame Weg zur militärischen Großmacht

Sa, 26/01/2019 - 11:37
Don., 31. Jan. 19, 19:00 Uhr

mit Jürgen Wagner, Politikwissenschaftler, Vorstand der Informationsstelle Militarisierung, Tübingen

Seit Jahren bemühen sich die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Eliten Westeuropas, die EU zur globalen Großmacht – auf Augenhöhe mit den USA und China – zu entwickeln, um eigene machtpolitische Interessen durchzusetzen. Zu diesem Zweck verfolgt die EU eine Strategie, die auf die Ausweitung ihres Einflussgebiets und den Aufbau umfassender militärischer Fähigkeiten setzt.
In jüngster Zeit nimmt die “Militärmacht Europa” unter deutsch-französischer Führung in rasanten Tempo Gestalt an. Auf der Grundlage der neuen Globalstrategie der EU sollen ein EU-Rüstungshaushalt, neue Militärstrukturen und eine europaweite Rüstungskooperation vorangetrieben werden, um die EU endgültig zu einem militärisch globalen Akteur umformen.

Veranstalter:  Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus Veranstalter:  attac München - AK Europa Ort:  EineWeltHaus München

Der Krieg im Jemen und Deutschlands Beihilfe

So, 23/12/2018 - 21:10
Don., 24. Jan. 19, 19:00 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Jacqueline Andres

Informationsstelle Militarisierung (IMI) Tübingen

Der Krieg in Jemen tobt seit nunmehr fast vier Jahren. Es handelt sich um die schwerste humanitäre Katastrophe weltweit: Mehr als 80.000 Menschen sind seither durch den Krieg gestorben. Mittlerweile sind akut mehr 8 Millionen Menschen der insgesamt 28 Millionen in Jemen vom Hungertod bedroht, mehr als 22 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Hunger wird als perfide Kriegswaffe eingesetzt.
Obwohl die Kritik am saudischen Königshaus wegen der Ermordung von Jamal Khashoggi international lauter wird und die UN den Konfliktparteien in Jemen Kriegsverbrechen vorwirft, liefern deutsche Rüstungsunternehmen weiterhin tödliche Waffen an Saudi-Arabien, die VAE und Ägypten.
Jacqueline Andres ist im IMI-Vorstand und beschäftigt sich seit 2015 mit dem Krieg in Jemen. Der Vortrag informiert sowohl die Entstehungsgeschichte des Krieges als auch die aktuellen Entwicklungen – ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Beihilfe aus der BRD für die Kriegskoalition und auf friedensfordernde Stimmen aus Jemen gerichtet.

Auch zur Vorbereitung auf das Benefizkonzert am 8. Februar im Feierwerk

s. u.a. https://www.imi-online.de/2018/04/04/jemen-auf-dem-weg-ins-desaster/

Veranstalter:  Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz Ort:  EineWeltHaus

BIFA-Treff Dezember 2018

So, 02/12/2018 - 22:48
Mit., 5. Dez. 18, 19:30 Uhr - , 21:30 Uhr

Einladung zum BIFA-Treff
Mittwoch, 5.12.2018 19.30h Frauenlobstr. 24 (Rückgebäude)
(in der Regel monatliches Treffen)

Themen kommen noch .. (u.a. per Mail)

(klar: Siko-Aufruf, OMD ... u.a.)

Wir verschicken auch Rundmails - Bei Interesse E-Mail oder Kontaktformular benutzen!

Veranstalter:  Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung - BIFA Ort:  "Neues" Friedensbüro, Frauenlobstr. 24 Rgb.

Aufruf zu Protesten gegen die NATO- „Sicherheits"-Konferenz

So, 02/12/2018 - 22:13
Aufruf als PDF
Online Unterstützung
bald Unterstützerinnen

FRIEDEN STATT
AUFRÜSTUNG!
NEIN ZUM KRIEG!

am Samstag, 16. Februar 2019 in München um 13 Uhr am Stachus

Vom 15.-17. Februar 2019 findet in München die „Sicherheitskonferenz“ (SIKO) statt. Und Sicherheit könnten wir gut gebrauchen: Die Sicherheit, dass wir uns morgen noch unsere Miete leisten können, dass es keinen Krieg gibt und unsere Umwelt nicht den Bach heruntergeht. Aber um all das geht es bei der SIKO nicht.

Was ist die SIKO?

Es treffen sich Staats- und Regierungschefs mit Vertreter*innen aus Militär, Wirtschaft und Rüstungsindustrie, vorwiegend aus NATO-Staaten. Sie tagen im Bayerischen Hof – angeblich, um „einen Beitrag zur internationalen Sicherheit“ zu leisten. Tatsächlich geht es um die Rechtfertigung der NATO, ihrer Rüstungsausgaben und Kriegseinsätze, die uns als „humanitäre Interventionen“ verkauft werden.

Um welche Sicherheit sollte es gehen?

Hätten alle Menschen genug zu essen, ein Dach über dem Kopf, Zugang zu ärztlicher Versorgung, Bildung und existenzsichernder Arbeit, wäre das ein Beitrag zur Bekämpfung von Terrorismus und Fluchtursachen. Möglich wäre das. Aber um soziale Sicherheit, um Sicherheit für uns alle geht es den NATO-Strategen auf der SIKO nicht. [ ... ]

Der ganze Aufruf drüben bei https://sicherheitskonferenz.de ... dort weiter.

Also:
Kommt zur Demonstration
am Samstag, 16. Februar 2019 in München um 13 Uhr am Stachus

AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-"SICHERHEITS"KONFERENZ

Unterstützungserklärungen (hier per Webformular)

UNTERSTÜTZUNGS-BEITRÄGE:
Einzelpersonen: 20 Euro, Klein-Gruppen: 30,- Euro, größere Organisationen: 50,- Euro - oder mehr
BÜNDNIS-KONTO:
C. Schreer, IBAN: DE44 7001 0080 0348 3358 09, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: SIKO 2019

Unterstützung auch per E-Mail: gegen@sicherheitskonferenz.de oder
per Fax: 089-168 94 15 (s. Aufruf Download als PDF)
- bitte angeben: als Einzelperson / als Organisation