SIKO Gegenaktionen München

Pressemitteilung - Bündnis fordert CSU zum Streitgepräch

PRESSEMITTEILUNG

CSU-Rathausfraktion empört über die Februar-Ausstellung im EineWeltHaus.

Veranstalter der Ausstellung fordern die CSU-Stadträte zum Streitgespräch heraus.


ANTIKRIEGS FORUM - KRIEG GEGEN IRAN?

Zeit: 
31.01.2013 - 18:00

Flyer Download PDF 770k
Bahman Nirumand
Ultimaten. Sanktionen. Krieg?
Der Konfrontationskurs Israels, der USA und der EU-Staaten gegen den Iran
Claudia Haydt
Die deutsche Nah-Ost Politik und die militärische Aufrüstung der Region

Bahman Nirumand, Schriftsteller,Journalist und Publizist und einer der besten Kenner des Iran. 1965 floh er vor dem Shah-Regime in die Bundesrepublik. 1979 kehrte er in den Iran zurück, musste aber drei Jahre später aufgrund seiner Kritik am Mullah-Regime erneut das Land verlassen.
Er ist Autor des von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebenen Iran Reports und hat zahlreiche Bücher zum Iran und zum Nahen- und Mittleren Osten veröffentlicht.

Claudia Haydt, Soziologin und Religionswissenschaftlerin, Mitglied im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. Sie ist Autorin zahlreicher Beiträge und Analysen zur deutschen und europäischen Außen- und Militärpolitik, sowie zum Nahen und Mittleren Osten.


Was Horst Köhler damals noch sein Amt gekostet hat, klingt bei de Maizière heute wie eine büro­kratische Randnotiz: Die „wesentliche Aufgabe der Bundeswehr ist es, einen freien und ungehinder­ten Welthandel sowie den freien Zugang zur hohen See und zu natürlichen Ressourcen zu ermögli­chen“. So steht es im regierungsamtichen Bundeswehr-Weißbuch.

Stichworte: 

"Ziviler Gehorsam jetzt!" - Satirische Jubeldemo

Zeit: 
26.01.2013 - 14:00

1 Woche vor der berüchtigten "NATO-Sicherheitskonferenz"
Auf zur die legendärer "Jubeldemo"
- vom Sendlingertor zum Bayerischen Hof

Die Strecke: Sendlingertor, übern Gärtnerplatz, Stachus, Lenbach-, bis zum Promenadeplatz.

noch ist die SiKo-Sperrzone nicht errichtet, nicht nur zum Fasching ist der Bayerische Hof offen ...

Das Motto dieses Jahr:

"Ziviler Gehorsam jetzt!"

Sei gehorsam! Sei patriotisch!

Sind sie es nicht auch Leid ständig Rentner, Arbeitslose, Ausländer und links Radikale auf der Straße zu sehen? Stinkende, nutzlose, Lärm verursachende, dumme Bürger, die sich doch lieber dem Erhalt des Vaterlands zuschreiben sollten. Klar dass die Wirtschaft in Ländern zusammen bricht, in denen solche Sozialschmarotzer nichts anderes tun als sinnlos zu demonstrieren. Menschen die der ehrlich und hart arbeitenden Gesellschaft das Geld aus der Tasche ziehen. Dazu sagen wir stop denn wir wollen den „american way of life“.

Darum fordern wir:

  • Die totale Wehrpflicht, unabhängig von Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand, Schwangerschaft, Religion- und Staatszugehörigkeit
  • jegliche Demonstration, unverzüglich und ohne Rücksicht auf Opfer nieder zu schießen
  • keine Geldverschwendung mehr für Bildung, Rente und Soziales
  • keine Individualität, Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung
  • die Nutzung aller Ressourcen und allen Lebens für Kriegszweckes
  • komplettes Freizeitverbot
  • ein Leben im Dienste des Vaterlands
  • totale Überwachung
  • Ausländer stopp!
  • eine Mauer um die EU
  • FRONTEX in jeder Stadt und überall
  • Salz in jeder Suppe

Samstag, 26. Januar 2013 ab 14 Uhr vom Sendlinger Tor zum Bayerischen Hof


No hay paz con la OTAN
Activos contra la „Conferencia de Seguridad” de Munich

Activos contra la „Conferencia de Seguridad” de Munich (SiKo) 2013 en Munich



En el mes de febrero políticos de alto rango, estrategas de guerra y representantes de consorcios económicos y de armamento – sobre todo provenientes de los estados de la OTAN y de la UE – se darán cita nuevamente en Munich con motivo de su llamada Conferencia de Seguridad. Allí discutirán estrategias para lograr sus intereses económicos e imperialistas a nivel mundial. Hablan de paz y seguridad, pero son representantes de un sistema que de por sí está causando guerras.

Por eso nos manifestaremos contra armamento y guerra, a favor de la paz y el desarme.


Texte und mehr (2013)


NEUE WAFFEN – NEUE STRATEGIEN

Zeit: 
17.01.2013 - 19:30

Wie die NATO ihre imperialen Kriege perfektioniert

mit Lühr Henken, Berlin
Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag,
Friedenskoordination (FRIKO) Berlin, DFG-VK, Beirat der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.

Aktuelle Mobilisierungsveranstaltung des Aktionsbündnisses


Zwei Drittel der weltweiten Militär- und Rüstungsausgaben von derzeit rund 1.700 Milliarden Dollar, gehen auf das Konto der NATO. Zusammen mit den zahlreichen anderen, mit der NATO kooperierenden Staaten, liegt der Anteil des „Westens“ an den Welt-Militärausgaben bei nahezu 80 Prozent.

Regierungen und Militärs der USA, Deutschlands und der EU- Staaten entwickeln neue Strategien für ihren globalen Krieg – Strategien für maximale militärische Fähigkeiten bei Minimierung der eigenen Opfer. Zentale Elemente sind die US-Doktrin der "Full Spectrum Dominance", die Aufstandsbekämpfung, die „Vernetzte Operationsführung“, die Raketenabwehr, die Militarisierung des Cyber-Raums und eine noch engere Kooperation im Rüstungssektor ("smart defence“, „pooling and sharing").

Der moderne Krieg wird mit flexiblen, schnellen und effizienten Streitkräften, mit High-Tech-Waffensystemen, computergesteuerten Raketen und mit Aufklärungs- und Kampfdrohnen geführt. Entsprechend wird auch die Bundeswehr um- und hochgerüstet. Und: Die "Merkel-Doktrin" sorgt für blühende Waffengeschäfte und Rüstungsexporte in aller Welt.



Unterstützer_innen 2013

Hier sind die Unterstützer_innen für den
Aufruf 2013 des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz aufgeführt

Bitte die Spendenüberweisung nicht vergessen (s.u.), diese Beiträge sind die entscheidende Finanzierung der Aktionen!


SiKo-Demo im Münchner Stadtmuseum

Update: Die Ausstellung wurde bis 23. Juni 2013 verlängert - Gelegenheit für Nachzügler zum Hingucken!
PM dazu 30.11.12
Beim Münchner "Lehrstuhl für Volkskunde/Europäische Ethnologie" hatte man eine Idee - die Daueraustellung "Typisch München" im Stadtmuseum wird ergänzt durch "Mein München" - Exponate, von Student_innen zusammengestellt ("Nachwuchswissenschaftler_innen").

Schön: Die Demonstration gegen die NATO-Sicherheitskonferenz wurde auch als passender Punkt aufgenommen.

Keine Mißverständnisse: Die Demonstration selber kommt natürlich wieder, die ausgeliehenen Transparente bleiben im Einsatz, sie werden vereinbarungsgemäß für die Aktionen zeitweise wieder zurückgeholt!

Die immer wieder gelungenen kreativen Beiträge auf der Demo, wie sie dann auch oft die Bildberichterstattung prägen, hat sicher zu dieser "Präsentation" beigetragen. Die Parole "Nicht in unserem Namen" wird angeführt.

Nein zum KriegFür die Integration in die existierende Ausstellung werden die Stationen treffend als "Interventionen" bezeichnet. So wird eine Reihe von Büsten von Honorationen, darunter Maffei, mit einer kleinen Panzerattrappe gekrönt, nicht ohne eine Bildtafel als Ergänzung.

Zwei Transparente hängen quer über einem mehrstöckigen Durchbruch, so daß man schon "von unten" neugierig gemacht wird.


Páginas

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de RSS