SIKO Gegenaktionen München

Meldungen (Feeds)

Giftgas im Irak

German Foreign Policy - πριν από 6 ώρες 26 λεπτά
(Eigener Bericht) - Vom "Islamischen Staat" (IS) im Irak eroberte Giftgasbestände sind mit bundesdeutscher Unterstützung hergestellt worden. Auch Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) waren in den 1980er Jahren in die Vorbereitungen zu ihrer Produktion involviert. Das geht aus Analysen von Geheimdienstexperten hervor. Demnach sind Anlagen nahe Samarra ("Al Muthanna"), die der IS im Sommer unter seine Kontrolle gebracht hat, "im wesentlichen" von deutschen Firmen gebaut worden, darunter mindestens eine, bei der ein BND-Mitarbeiter an leitender Stelle tätig war. Wie die "New York Times" berichtet, sind die irakischen Giftgasbestände, die sämtlich aus der Zeit vor 1991 stammen, unter der jahrelangen US-Besatzung nur zum Teil vernichtet worden, obwohl die Chemiewaffenkonvention ihre Sicherung und vollständige Zerstörung ausdrücklich vorschreibt. Teile der Bestände sind, wie aus den Recherchen der "New York Times" hervorgeht, wohl bis heute als Kampfmittel nutzbar. Berichte, sie seien vom IS inzwischen eingesetzt worden, etwa in Kobane, kursieren bereits.

Waffenloser Dienst für rechtsextreme Soldaten

Bundeswehr-Monitoring - Παρ, 17/10/2014 - 15:05
In der am 17. Oktober 2014 als Bundestagsdrucksache veröffentlichten Antwort der Bundesregierung vom 19. September zum Umgang der Bundeswehr mit Neonazis stellt sie abermals fest, dass sie die bestehenden gesetzlichen Entlassungsmöglichkeiten von Soldaten für ausreichend hält. Anlass der Anfrage ist eine frühere Antwort, aus der hervorgeht, dass die Bundeswehr fast drei Viertel der in den Jahren 2010 bis 2012 erkannten Neonazis bis zum Ablauf ihrer Dienstzeit im Dienst belassen hat. [mehr...]

Military Service to Be Made Path to US Citizenship for 'DREAMers'

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 13:05

A small group of undocumented young immigrants have been given the right to apply for enlistment into the army as a fast-track to citizenship if their deportation has already been deferred under the DREAM act and they have special language skills.

read more

Ukraine to Reintroduce Conscription

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 13:02

Ukraine announced on Thursday (Aug 28) that it will return to mandatory conscription in the coming months as its troops battle pro-Russian insurgents in the east.

read more

Britain Faces Legal Challenge to Army's Discriminatory Treatment of Minors

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 12:59

Child Soldiers' International are taking the Ministry of Defence to judicial review over its discriminatory terms of service for those who enlist into the army as minors. These terms currently require minors to serve until they are 22, which could be 6 years for a soldier who enlisted at 16 compared to the four years' service required of those who enlist as adults.

Sources:

read more

Werbekampagne stellt Soldaten als normale Menschen dar

Bundeswehr-Monitoring - Παρ, 17/10/2014 - 12:53
Laut Angaben der Bundeswehr will sie mit einer neuen "TV- und Onlinekampagne" für sich werben. Drei Werbespots würden Angehörige der Bundeswehr in ihrem privaten Umfeld zeigen, "um zu verdeutlichen, dass auch Bundeswehrangehörige normale Menschen sind, die privat ein Leben leben, wie jeder andere auch." Die Spots sollen ab dem 20. Oktober unter anderem auf ARD, ZDF, Pro7, Sat 1 und RTL zur Hauptsendezeit drei Wochen lang laufen.

South Korea Confronted with Endemic Violence among Conscripts

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 11:58

Trigger Warning: descriptions of bullying and torture. Two cases of extreme violence in the conscripted Korean military – one mass shooting and attempted suicide, one death by torture – have drawn public attention to the violence conscripts routinely face in the military, with 120 deaths a year occurring among them for the last five years.

Read more at:

read more

North Korea to Introduce Military Conscription for Women

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 11:48

North Korean women aged 17 and over will face seven years’ military conscription, starting in January. According to revised military service laws to be announced soon, military service for males will be increased from 10 years to 11 years.

read more

'Hardline haredi elements' Protest the Draft in Israel

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 11:43

Hardline haredi elements protested on Sunday morning against the arrest of yeshiva students who fail to present themselves when called up for army service, holding a small rally outside the Jerusalem draft office.

read more

Russia to Draft Chechen Youth for First Time in 20 Years & Threatens to Imprison Lithuanian Draft Evader

War Resistors International (WRI) - Παρ, 17/10/2014 - 11:39

Young men from Chechnya are being drafted into Russia's armed forces for the first time

read more

Colombian Recruitment Raids ('batidas') Ilegal

War Resistors International (WRI) - Πέμ, 16/10/2014 - 17:46

Colombia’s army has acknowledged that forcing youths into trucks on the pretext of checking their military status is against the law. These “illegal raids” are carried out in cities where army trucks illegally and forcibly pick up young men on the pretext of checking their military status. Military service is mandatory for Colombian men over the age of 18. There are, however, exceptions.

read more

Colombian Army Acknowledges 'Batidas' Ilegal

War Resistors International (WRI) - Πέμ, 16/10/2014 - 17:39

Colombia’s army has acknowledged that forcing youths into trucks on the pretext of checking their military status is against the law. These “illegal raids” are carried out in cities where army trucks illegally and forcibly pick up young men on the pretext of checking their military status. Military service is mandatory for Colombian men over the age of 18. There are, however, exceptions.

read more

Colombia Considers Conscripting Women

War Resistors International (WRI) - Πέμ, 16/10/2014 - 17:37

Colombia is considering a bill to renew conscription to military and social service for both men and women, the Defence Ministry has announced. Defence Minister Juan Carlos Pinzon said that President Juan Manuel Santos has asked his ministry to analyse the initiative to enforce young school graduates to choose between military or social service in public institutions.

read more

Colombian Courts (Re)Consider Conscientious Objection

War Resistors International (WRI) - Πέμ, 16/10/2014 - 17:33

The question of conscientious objection has been brought to attention of the Colombian courts once more, via the case of

read more

Verfügungsbereitschaft für UN-Missionen wird überprüft

Bundeswehr-Monitoring - Πέμ, 16/10/2014 - 16:30
Die Bundesregierung prüft gegenwärtig, ob die den Vereinten Nationen gemeldeten Beiträge der Bundeswehr für VN-Friedensmissionen anzupassen sind. In ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage, vom Bundestag am 16. Oktober 2014 veröffentlicht, wird "auf die mit der Neuausrichtung der Bundeswehr einhergehenden veränderten strukturellen Gegebenheiten" verwiesen. [mehr...]

Regierung will aus Euro-Hawk-Misere lernen

Bundeswehr-Monitoring - Πέμ, 16/10/2014 - 15:50
Auf eine umfangreiche parlamentarische Anfrage, welche Konsequenzen die Bundesregierung aus den Vorgängen um die Drohne "Euro Hawk" ziehe, antwortet sie am 19. September 2014, dass Empfehlungen des Euro-Hawk-Untersuchungsausschusses und des Berichtes des Bundesrechnungshofes in Zukunft so umgesetzt werden sollen, dass es zu einer "kontinuierliche(n) Optimierung der Vertragsgestaltung" komme, und zwar unter besonderem Augenmerk "auf eine eindeutige Leistungsdefinition". [mehr...]

Truppenkörper zeigt dem Volk Artilleriefeuer und Überseetänze

Bundeswehr-Monitoring - Πέμ, 16/10/2014 - 12:50
Einem Eigenbericht der Bundeswehr auf deutschesheer.de zufolge feierte die Deutsch-Französische Brigade ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür, bei dem Ende September 2014 über 2.000 Besucher_innen in die Müllheimer Robert-Schuman-Kaserne "strömten". Ihnen sei dabei die Möglichkeit gegeben worden, "sich umfassend über Auftrag und Ausrüstung der einzigen bi-nationalen Brigade zu informieren". [mehr...]

Soldat soll sich Separatisten in der Ukraine angeschlossen haben

Bundeswehr-Monitoring - Πέμ, 16/10/2014 - 10:12
Ein Fallschirmjäger der Bundeswehr soll offenbar aufseiten prorussischer Separatisten in der Ukraine kämpfen, berichten Medien am 15. und 16. Oktober 2014. Gegen den in der Sowjetunion geborenen Hauptgefreiten werde wegen Fahnenflucht ermittelt. Der Zeitsoldat sei nach einer 14-tägigen Krankschreibung "nicht zum Dienst erschienen", es fehle auch seine Gefechtsausrüstung. Mit ihm über soziale Netzwerke kommunizierende Soldaten wollen von ihm erfahren haben, dass er bereits in Gefechten stand.

Twenty years and counting: gaol terms for COs in Eritrea

War Resistors International (WRI) - Τετ, 15/10/2014 - 19:10

It's now been 20 years since three Jehovah's Witnesses in Eritrea have been imprisoned. Paulos Eyassu, Negede Teklemariam and Isaac Mogos were arrested on September 24, 1994. In the early years of their detention they were subjected to severe treatment and torture in Sawa prison camp, but their ill-treatment has lessened in recent years. They have never been charged with any crime. At least thirteen other Jehovah's Witness COs are also detained in Sawa - it is likely to be many more.

read more

„Rüstungsexportbericht 2014/1 ist ein Offenbarungseid!”

RIB/DAKS - Τετ, 15/10/2014 - 12:25

Presseerklärung der Sprecher der Kampagne
„Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!”

Freiburg/Stuttgart, den 15. Oktober 2014

“Leere Versprechungen: Rüstungsexportbericht 2014/1 ist ein Offenbarungseid!”

Fast zwei Drittel aller Kriegswaffenexporte an Drittländer: „Die Ausnahme wird zum rechtlich verbotenen Regelfall!”

“Der Rüstungsexportbericht der schwarz-roten Bundesregierung für das erste Halbjahr 2014 stellt einen Offenbarungseid ohnegleichen dar”, kritisiert Jürgen Grässlin, Sprecher der Kampagne ‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’ und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). “Denn der Anteil der Rüstungsexporte in die besonders bedenklichen ‘Drittländer’ – darunter zahlreiche menschenrechtsverletzende Staaten, vielfach Diktaturen – wurde von 50 auf 63,5 Prozent und damit auf ein erneutes Rekordhoch gesteigert.”

Nachdrücklich verweist der Kampagnensprecher darauf, dass Rüstungsexporte in Drittländer, die nicht Mitglied der NATO oder NATO-assoziiert sind, aus rechtlicher Sicht allenfalls in begründeten Ausnahmenfällen erlaubt sind. “Die CDU/CSU-SPD-geführte Bundesregierung aber macht den Ausnahme- zum Regelfall und bricht damit deutsches Recht”, so Grässlins Vorwurf.

“Die vollmundigen Ankündigungen von Sigmar Gabriel, den Waffenhandel deutlich einzuschränken, stellen sich schon mit dem ersten Halbjahresbericht als leere Versprechungen heraus”, kritisiert Paul Russmann, Geschäftsführer von Ohne Rüstung Leben und Sprecher der Kampagne

‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’. Im jeweils ersten Halbjahr 2013 und 2014 betrugen die Ausfuhrgenehmigungen für Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge, Kampfpanzer und Kleinwaffen in Drittstaaten rund 1,4 Milliarden Euro. “Die SPD setzt als Regierungspartei die hemmungslose Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung an menschenrechtsverletzende Staaten ungebrochen fort, die sie als Oppositionspartei noch vehement kritisiert hat”, sagt Russmann.

Die Sprecher der Kampagne ‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’ fordern die Bundesregierung nachdrücklich auf, “dem knallharten Lobbyismus der Rüstungsindustrie aktiv entgegen zu treten und sofort Förderungsprogramme zur Rüstungskonversion zu erstellen”. Damit müsse “die Umstellung auf eine nachhaltige, ethisch verantwortbare Zivilfertigung in die Wege geleitet werden. Zugleich muss ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot in Artikel 26 (2) des Grundgesetzes festgeschrieben werden.”
Kontakt für die Medien

Jürgen Grässlin, DFG-VK, Tel.: 0761-76 78 208, Mob.: 0170-611 37 59

Paul Russmann, Ohne Rüstung Leben, Tel.: 0711-60 83 96, Mob.: 0176-28 04 45 23

“Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!” ist die größte Kampagne in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gegen Waffenhandel.

Trägerorganisationen der Kampagne:
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF) • AGEH • aktion hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V. • Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR • Brot für die Welt – Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung • Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) • Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) • Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges e. V. (IPPNW) Deutschland • NaturFreunde Deutschlands • JuristInnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen (IALANA) Deutsche Sektion • Ohne Rüstung Leben (ORL) • pax christi – Deutsche Sektion der Internationalen Katholischen Friedensbewegung • Provinzleitung der Deutschen Franziskaner und Kommission Gerechtigkeit – Frieden – Bewahrung der Schöpfung • RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.) • terre des hommes – Hilfe für Kinder in Not • Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden (WfGA)

Zahlreiche weitere Organisationen und Friedensinitiativen arbeiten im Aktionsbündnis der Kampagne mit (siehe www.aufschrei-waffenhandel.de)

Σελίδες

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de συλλέκτης