SIKO Gegenaktionen München

Gegenaktionen

Die NATO weiß in Afghanistan nicht mehr ein noch aus

Peter Strutynski *

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Friedensfreundinnen und –freunde!

Dürfen sie nun oder dürfen sie nicht?


Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Münchnerinnen und Münchner,


Conrad Schuhler:

60 Jahre Nato sind zuviel – und warum Präsident Obama die große Herausforderung der Friedensbewegung wird

Rede zum Auftakt der Protestkundgebungen gegen die Münchner Sicherheitskonferenz 2009


Sophia Deeg,
Rede auf dem Marienplatz, 7.2.2009


Liebe MünchnerInnen, liebe AntimilitaristInnen

In einer ganz ähnlichen Situation vor nunmehr bald 7 Jahren habe ich hier ein Gedicht des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish gelesen.


8.2.2009
AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ
Abschlusserklärung zur Demonstration am Samstag

6000 demonstrieren gegen die Münchner Kriegskonferenz

Erfolgreicher Auftakt für Proteste gegen den NATO-Gipfel im April 2009

Die gestrige Demonstration gegen die so genannte Sicherheitskonferenz in München war ein erfolgreicher und wirkungsvoller Auftakt für die weiteren Proteste gegen die NATO in diesem Jahr. Mehr als 6.000 Teilnehmer/innen machten deutlich, dass in München die Kriegspolitik der NATO und die deutsche Beteiligung an Kriegen nicht erwünscht sind - trotz der neuen Leitung der "Sicherheitskonferenz" unter Wolfgang Ischinger und der neuen US-Administration. "Die Zahl der Demonstrant/innen lag noch höher als in den Vorjahren und hat unsere eigenen Erwartungen übertroffen", sagte Hagen Pfaff von Attac München.


Magdi Gohary, Rede auf dem Marienplatz

anlässlich der Sicherheitskonferenz
06.02.09 ca. 17:00 Uhr
-------------------------------------------------------------------------------------------------


Auswertungstreffen Aktionsbündnis

Zeit: 
17.02.2009 -
19:30 to 22:15

Plenum des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz

19:30 Uhr im EineWelthaus

Dienstag, 17. Februar 2009

*** Auswertung der Anti-SIKO-Aktionen ***


Sayfalar

Subscribe to RSS - Gegenaktionen