SIKO Gegenaktionen München

Meldungen (Feeds)

Colombian Courts (Re)Consider Conscientious Objection

War Resistors International (WRI) - Gio, 16/10/2014 - 17:33

The question of conscientious objection has been brought to attention of the Colombian courts once more, via the case of

read more

Verfügungsbereitschaft für UN-Missionen wird überprüft

Bundeswehr-Monitoring - Gio, 16/10/2014 - 16:30
Die Bundesregierung prüft gegenwärtig, ob die den Vereinten Nationen gemeldeten Beiträge der Bundeswehr für VN-Friedensmissionen anzupassen sind. In ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage, vom Bundestag am 16. Oktober 2014 veröffentlicht, wird "auf die mit der Neuausrichtung der Bundeswehr einhergehenden veränderten strukturellen Gegebenheiten" verwiesen. [mehr...]

Regierung will aus Euro-Hawk-Misere lernen

Bundeswehr-Monitoring - Gio, 16/10/2014 - 15:50
Auf eine umfangreiche parlamentarische Anfrage, welche Konsequenzen die Bundesregierung aus den Vorgängen um die Drohne "Euro Hawk" ziehe, antwortet sie am 19. September 2014, dass Empfehlungen des Euro-Hawk-Untersuchungsausschusses und des Berichtes des Bundesrechnungshofes in Zukunft so umgesetzt werden sollen, dass es zu einer "kontinuierliche(n) Optimierung der Vertragsgestaltung" komme, und zwar unter besonderem Augenmerk "auf eine eindeutige Leistungsdefinition". [mehr...]

Truppenkörper zeigt dem Volk Artilleriefeuer und Überseetänze

Bundeswehr-Monitoring - Gio, 16/10/2014 - 12:50
Einem Eigenbericht der Bundeswehr auf deutschesheer.de zufolge feierte die Deutsch-Französische Brigade ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür, bei dem Ende September 2014 über 2.000 Besucher_innen in die Müllheimer Robert-Schuman-Kaserne "strömten". Ihnen sei dabei die Möglichkeit gegeben worden, "sich umfassend über Auftrag und Ausrüstung der einzigen bi-nationalen Brigade zu informieren". [mehr...]

Journée pour les Prisonniers pour la paix

War Resistors International (WRI) - Gio, 16/10/2014 - 12:44

Le 1er décembre de chaque année, l’Internationale des Résistan(te)s à la Guerre et ses membres célèbrent la Journée pour les Prisonniers pour la paix, occasion lors de laquelle nous publions les noms et les histoires de personnes emprisonnées pour des actions pour la paix. Beaucoup d’entre eux sont des objecteurs de conscience, emprisonnés pour avoir refusé de rejoindre l’armée. D’autres ont mis en œuvre des actions non-violentes afin de perturber la préparation à la guerre. Cette journée est l’occasion pour vous de leur montrer votre soutien.

read more

Journée pour les Prisonniers pour la paix

War Resistors International (WRI) - Gio, 16/10/2014 - 12:44

Le 1er décembre de chaque année, l’Internationale des Résistan(te)s à la Guerre et ses membres célèbrent la Journée pour les Prisonniers pour la paix, occasion lors de laquelle nous publions les noms et les histoires de personnes emprisonnées pour des actions pour la paix. Beaucoup d’entre eux sont des objecteurs de conscience, emprisonnés pour avoir refusé de rejoindre l’armée. D’autres ont mis en œuvre des actions non-violentes afin de perturber la préparation à la guerre. Cette journée est l’occasion pour vous de leur montrer votre soutien.

read more

Déclaration de l’IRG sur le massacre de Beijing: la force brute ne remportera jamais la victoire

War Resistors International (WRI) - Gio, 16/10/2014 - 11:55

Article dans Le fusil brisé No 13, Juin/Juillet 1989

L’Internationale des Résistants à la Guerre est horrifiée par le massacre de personnes chinoises sans armes autour de la place Tiananmen et le condamne sans réserve. Seule une autorité sans le support et la confiance du peuple peut ordonner aux soldats de supprimer « par tous les moyens » les manifestations non violentes pour des droits et libertés démocratiques.

read more

Soldat soll sich Separatisten in der Ukraine angeschlossen haben

Bundeswehr-Monitoring - Gio, 16/10/2014 - 10:12
Ein Fallschirmjäger der Bundeswehr soll offenbar aufseiten prorussischer Separatisten in der Ukraine kämpfen, berichten Medien am 15. und 16. Oktober 2014. Gegen den in der Sowjetunion geborenen Hauptgefreiten werde wegen Fahnenflucht ermittelt. Der Zeitsoldat sei nach einer 14-tägigen Krankschreibung "nicht zum Dienst erschienen", es fehle auch seine Gefechtsausrüstung. Mit ihm über soziale Netzwerke kommunizierende Soldaten wollen von ihm erfahren haben, dass er bereits in Gefechten stand.

Twenty years and counting: gaol terms for COs in Eritrea

War Resistors International (WRI) - Mer, 15/10/2014 - 19:10

It's now been 20 years since three Jehovah's Witnesses in Eritrea have been imprisoned. Paulos Eyassu, Negede Teklemariam and Isaac Mogos were arrested on September 24, 1994. In the early years of their detention they were subjected to severe treatment and torture in Sawa prison camp, but their ill-treatment has lessened in recent years. They have never been charged with any crime. At least thirteen other Jehovah's Witness COs are also detained in Sawa - it is likely to be many more.

read more

Helfen Sie uns, das Programm für Gewaltfreiheit aufrechtzuerhalten

War Resistors International (WRI) - Mer, 15/10/2014 - 13:18

Liebe Freundinnen und Freunde,

Vor zehn Jahren traf ich eine der besten Entscheidungen meines Lebens.In Chile las ich eine Anzeige, eine Stelle bei der WRI sei offen für Arbeit in Gewaltfreiheit, und beschloss, mich dafür zu bewerben. Zu meiner Überraschung – und ich denke auch zu der vieler anderer! – wurde ich ausgewählt, der erste Koordinator des Programms für Gewaltfreiheit der WRI zu sein. Heute schreibe ich Ihnen, um Sie zu bitten, bei der Fortsetzung dieser Arbeit zu helfen.

Am Tag, als ich mit meiner Arbeit anfing, sagte man mir: „OK, hier ist dein Schreibtisch. Jetzt musst du ein Handbuch über Gewalfreie Aktion herausbringen und eine weltweite Kampagne gegen Kriegsprofite in Gang setzen“ – alles in der Tat sehr einfach.

read more

Aidez-nous à sauver le Programme sur la Nonviolence !

War Resistors International (WRI) - Mer, 15/10/2014 - 13:00

Chers Amis,

Il y a dix ans, j’avais pris l’une des meilleures décisions de ma vie. Au Chili, j’avais reçu une annonce disant qu’un poste était à pourvoir à l’IRG pour un travail sur la Nonviolence et j’ai postulé. À ma surprise – et je pense aussi à celle de beaucoup d’autres personnes ! – j’ai été choisi pour devenir le premier coordinateur du programme sur la Nonviolence à l’IRG. Aujourd’hui, je vous écris pour vous demander votre aide afin que ce travail puisse se poursuivre.

Lors de mon premier jour de travail, on m’a dit : « OK, voici ton bureau. Maintenant tu as besoin de produire un manuel sur les actions Nonviolentes et de lancer une campagne mondiale contre les profiteurs de guerre » – le tout très simple en effet.

read more

„Rüstungsexportbericht 2014/1 ist ein Offenbarungseid!”

RIB/DAKS - Mer, 15/10/2014 - 12:25

Presseerklärung der Sprecher der Kampagne
„Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!”

Freiburg/Stuttgart, den 15. Oktober 2014

“Leere Versprechungen: Rüstungsexportbericht 2014/1 ist ein Offenbarungseid!”

Fast zwei Drittel aller Kriegswaffenexporte an Drittländer: „Die Ausnahme wird zum rechtlich verbotenen Regelfall!”

“Der Rüstungsexportbericht der schwarz-roten Bundesregierung für das erste Halbjahr 2014 stellt einen Offenbarungseid ohnegleichen dar”, kritisiert Jürgen Grässlin, Sprecher der Kampagne ‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’ und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). “Denn der Anteil der Rüstungsexporte in die besonders bedenklichen ‘Drittländer’ – darunter zahlreiche menschenrechtsverletzende Staaten, vielfach Diktaturen – wurde von 50 auf 63,5 Prozent und damit auf ein erneutes Rekordhoch gesteigert.”

Nachdrücklich verweist der Kampagnensprecher darauf, dass Rüstungsexporte in Drittländer, die nicht Mitglied der NATO oder NATO-assoziiert sind, aus rechtlicher Sicht allenfalls in begründeten Ausnahmenfällen erlaubt sind. “Die CDU/CSU-SPD-geführte Bundesregierung aber macht den Ausnahme- zum Regelfall und bricht damit deutsches Recht”, so Grässlins Vorwurf.

“Die vollmundigen Ankündigungen von Sigmar Gabriel, den Waffenhandel deutlich einzuschränken, stellen sich schon mit dem ersten Halbjahresbericht als leere Versprechungen heraus”, kritisiert Paul Russmann, Geschäftsführer von Ohne Rüstung Leben und Sprecher der Kampagne

‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’. Im jeweils ersten Halbjahr 2013 und 2014 betrugen die Ausfuhrgenehmigungen für Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge, Kampfpanzer und Kleinwaffen in Drittstaaten rund 1,4 Milliarden Euro. “Die SPD setzt als Regierungspartei die hemmungslose Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung an menschenrechtsverletzende Staaten ungebrochen fort, die sie als Oppositionspartei noch vehement kritisiert hat”, sagt Russmann.

Die Sprecher der Kampagne ‘Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!’ fordern die Bundesregierung nachdrücklich auf, “dem knallharten Lobbyismus der Rüstungsindustrie aktiv entgegen zu treten und sofort Förderungsprogramme zur Rüstungskonversion zu erstellen”. Damit müsse “die Umstellung auf eine nachhaltige, ethisch verantwortbare Zivilfertigung in die Wege geleitet werden. Zugleich muss ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot in Artikel 26 (2) des Grundgesetzes festgeschrieben werden.”
Kontakt für die Medien

Jürgen Grässlin, DFG-VK, Tel.: 0761-76 78 208, Mob.: 0170-611 37 59

Paul Russmann, Ohne Rüstung Leben, Tel.: 0711-60 83 96, Mob.: 0176-28 04 45 23

“Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!” ist die größte Kampagne in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gegen Waffenhandel.

Trägerorganisationen der Kampagne:
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF) • AGEH • aktion hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V. • Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR • Brot für die Welt – Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung • Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) • Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) • Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges e. V. (IPPNW) Deutschland • NaturFreunde Deutschlands • JuristInnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen (IALANA) Deutsche Sektion • Ohne Rüstung Leben (ORL) • pax christi – Deutsche Sektion der Internationalen Katholischen Friedensbewegung • Provinzleitung der Deutschen Franziskaner und Kommission Gerechtigkeit – Frieden – Bewahrung der Schöpfung • RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.) • terre des hommes – Hilfe für Kinder in Not • Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden (WfGA)

Zahlreiche weitere Organisationen und Friedensinitiativen arbeiten im Aktionsbündnis der Kampagne mit (siehe www.aufschrei-waffenhandel.de)

Help us keep the Nonviolence Programme

War Resistors International (WRI) - Mer, 15/10/2014 - 12:18

Dear friends,

2014: Facilitating a session at WRI's conference in Cape TownTen years ago I made one of the best decisions of my life. In Chile, I received an announcement that a position at WRI was opening for work in nonviolence and decided to apply for it. To my surprise – and I think also to that of many others! - I was chosen to be the first coordinator of WRI's Nonviolence Programme. Today I'm writing to you to ask you to help this work continue.

The day I came to work, I was told: “OK, here is your desk. Now you need to produce a handbook on nonviolent action, and launch a global campaign against war profiteering” – all very straightforward indeed.

read more

G7-Elmau ... BIFA-Infos zur Gegend!

Amazonas-Box/Frieden-etc. - Mar, 14/10/2014 - 17:29

Der G7-Gipfel in Elmau ist natürlich ein Aktionsschwerpunkt - alles Wesentliche zu den Protesten kommt (im Laufe der Zeit) dort hin:
www.stop-g7-elmau.info
Der G7-Gipfel findet lt. jüngster Meldung am 7. und 8. Juni in Elmau statt (geänderte Tage!)

Die BIFA war zwischen 2006 und 2011 öfter dort ("Ostermarsch Draussen"), was mich zur Betitelung "Alpentrilogie" brachte.

Auf Grund einer netten Anfrage stellte ich einige Links zur Region extra zusammen und heraus, was ich auch hier bringe:

http://bifa-muenchen.de/Garmisch-Marshall-Center
... zum Center speziell die Texte ... alles Stand 2006
http://bifa-muenchen.de/Infos-Marshall-Center
http://bifa-muenchen.de/US-Stuetzpunkt-in-bayerischen-Bergen
http://bifa-muenchen.de/permanent-military-population
http://bifa-muenchen.de/bf2006/Marshall-Center-FI-Bad-Toelz-Wolfratshaus...

http://bifa-muenchen.de/Nato-Schule-Oberammergau-Ostermarsch-Draussen
- dies von 2008
http://bifa-muenchen.de/Streitkraeftebasis
http://bifa-muenchen.de/CIMIC-in-der-NATO-Schule
ehemalige unterirdische Flugzeugfabrik im Laber (via Wikipedia)
http://herbert-thiess.de/Laber/

http://bifa-muenchen.de/OM-Draussen-2011-Mittenwald - 2011 und älter
http://bifa-muenchen.de/Traditionspflege-Gebirgsjaeger-BIFA-OMD-2011
http://www.nachdenkseiten.de/?p=4900
http://www.nadir.org/nadir/kampagnen/mittenwald/
http://mittenwald.blogsport.de/

(leider sind manche Links inzwischen kaputt ;-( )

der geht noch:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/167665.bewegender-moment.html
Zitat, wie passend ...
"Angehörige und Sympathisanten des AK sinnierten auf ihren Heimweg darüber, wann sie wohl mal wieder nach Mittenwald kommen würden."

-->

Recent CO-alerts

War Resistors International (WRI) - Mar, 14/10/2014 - 16:45

A full archive of co-alerts is available at wri-irg.org/news/alerts.

read more

“schändung von geist und mythos der grünen-gründergeneration”

Deviancen (Blog) - Mar, 14/10/2014 - 10:42

aus einem nur vier minuten langen und hörenswerten beitrag von antje vollmer zur aktuellen schmähung des pazifismus. der einwurf trägt die überschrift “Pazifismus – jetzt erst recht! Nur die Bevölkerung trotzt den Kriegsbefürwortern”.

Pazifistische Überzeugungen stehen aktuell nicht hoch im Kurs. Ganz Deutschland wird stattdessen mit Schreckensbildern des islamistischen Terrors einem hochmoralischen Härtetest unterzogen. Er ähnelt den Fragen, mit denen einst Wehrdienstverweigerer drangsaliert wurden: Was tun Sie, wenn vor Ihren Augen ihre Mutter von einer Soldateska brutal vergewaltigt wird und Sie haben eine geladene Pistole in der Hand?

Die Mutter unserer Kompanie, Ursula von der Leyen, posiert mitten im kurdischen Kampfgebiet, um den fremden Bodentruppen Mut einzuhauchen. Ein Parteivorsitzender der Grünen, Cem Özdemir, verkündet, mit der Jogamatte unterm Arm sei da halt nicht viel auszurichten.

Solche Witzelei ist in der Partei, die ohne die Friedensbewegung nie entstanden wäre, schon an sich eine Schändung von Geist und Mythos ihrer Gründergeneration, von Petra Kelly bis Joseph Beuys. Außerdem ist sie historisch von erschreckender Unbedarftheit.

http://devianzen.de/drk_20141013_antje-vollmer-pazifismus-mahnung-teil1.ogg

und an späterer stelle weiter:

Nein, es fehlt nicht an Beweisen für die politische Qualität des Pazifismus, es fehlt an Politikern, die aus diesen Jahren der Blütezeit gewaltfreier Konfliktlösungen Konsequenzen für heute ziehen. Wollen die selbsternannten Totengräber des Pazifismus wirklich behaupten, eine Oligarchin Julia Timoschenko, ein Multimillardär Chodorkowski und eine Punk-Band Pussy Riot gehörten in diese Reihe der Freiheitskämpfer der Menschheit?

Sollen wir wirklich intellektuell zustimmen, die IS-Soldateska sei aus dem reinen Nichts des Bösen entstanden und hätte weder mit dem Irak-Krieg, noch mit dem Afghanistan-Desaster oder der jahrelangen Destabilisierung des ganzen Nahen Ostens zu tun?

Manchmal scheint mir, die Pazifismus-Verächter rufen immer besonders gern die Pazifisten zur Verantwortung und an ihre Seite, wenn sie am Ende ihrer Logik angekommen sind und die düsteren Schatten des von ihnen verursachten Chaos selbst nicht mehr ertragen.

Der Rausch ist vorbei. Da hilft nur die Einsicht, dass die eigene triumphale Strategie gescheitert ist und selbst einen Ausweg braucht.

http://devianzen.de/drk_20141013_antje-vollmer-pazifismus-mahnung-teil2.ogg

der gesamte beitrag ist hier nachlesbar und hier (für wenige monate noch) als mp3-audiodatei herunterladbar.

antje vollmers beitrag stellt einen besonderen, einen wichtigen contrapunkt zur haltung des größten teils der “grünen” dar.

die grünen-fraktionsvorsitzenden göring-eckardt ließ z.b. ebenfalls gestern verlauten:

Der IS sei nur militärisch zu bekämpfen. Und weiter: Im Falle eines UN-Mandats müsse Deutschland „gegebenenfalls bereit sein, sich mit der Bundeswehr an einem Einsatz zu beteiligen“. Und wenn auch am Boden agiert werden müsse, „würden wir das unterstützen“, bekannte Göring-Eckardt.

es gibt derzeit keine politische partei, die den pazifismus ernsthaft vertritt. das alleine ist schon eine erkenntnis, die hilfreich für zukünftige weichenstellungen sein mag.

bild: gandhis gebets- und ruhebaum in dandi, cc-by-nc-sa

G7-Gipfel verschoben

Stop G7 - Elmau 2015 - Mar, 14/10/2014 - 01:13

Laut einer Pressemitteilung der Bundesregierung findet der G7-Gipfel auf Schloss Elmau erst am Sonntag 7.6. / Montag 8.6.2015 statt. Eine Begründung für die Verschiebung wurde nicht gegeben. Wir werden den Zeitplan unserer Proteste auf der nächsten Aktionskonferenz am 13./14. Dezember in München entsprechend überarbeiten.

  G7 summit postponed

According to a press release issued by the German government the G7 summit has been postponed to Sunday, June 7th / Monday, June 8th. No explanation was given for this deferral. We will revise the schedule of our protests accordingly at the next campaign meeting on December, 13./14. in Munich.

Deutschland: Wider die Großmacht!

IMI Tübingen - Lun, 13/10/2014 - 14:55
Deutschlands Armee ist längst von einer „Verteidigungsarmee“ zur „Armee im Einsatz“ mutiert. Hinter allen euphemistischen Begründungen für derlei Handeln – mal dient es dem Frieden, dann den Frauenrechten, dann der Versorgung der Armen in der Welt – dient dies dabei (…)

Read the rest of this entry »

Ex-Bombodrom: Sie fliegen wieder

Bundeswehr-Monitoring - Lun, 13/10/2014 - 14:05
Die brandenburgische Landesregierung hat, so neues-deutschland.de am 12. Oktober 2014, bestätigt, dass militärischer Flugbetrieb "rund um den ehemaligen Truppenübungsplatz Bombodrom bei Wittstock in Nordbrandenburg" stattfinde. Das Gebiet liegt "im südlichen Abschnitt" der Regelsonderflugzone ED-R 401 MVPA. Gefragt, ob die Landesregierung die militärische Flugzone befürworte, habe das zuständige Ministerium geantwortet, für die Regelung des militärischen Flugbetriebs seien "nicht die Landesluftfahrtbehörden, sondern das Bundesverteidigungsministerium zuständig". 

GelöbniX Mainz: Mit Pfefferspray gegen Friedensdemo

IMI Tübingen - Lun, 13/10/2014 - 14:04
Einmal in der Legislaturperiode soll ein öffentliches Gelöbnis in Rheinland-Pfalz stattfinden. Nachdem nicht mehr die SPD-Regierung unter dem ehemaligen Berufs­soldaten Kurt Beck das Gelöbnis allein ausrichtete, konnte man gespannt sein wie sich die Rot-Grüne Landesregierung verhält: SPD und CDU stehen (…)

Read the rest of this entry »

Pagine

Subscribe to sicherheitskonferenz.de  |  security-conference.de aggregatore