SIKO Gegenaktionen München

antisiko.de/

Subscribe to antisiko.de/ Feed
Proteste gegen die Münchner Sicherheitskonferenz
Aktualisiert: vor 1 Stunde 5 Minuten

NATO-Kompetenzzentrum unterstützt MSC

Mo, 21/08/2017 - 21:29

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) wird von einer Vielzahl renommierter Institutionen, Behörden und Organisationen unterstützt, erstmalig nun auch von den „maritimen Experten“ der NATO aus Kiel. Das Centre of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters (COE CSW) und die MSC haben am 3.Juli 2017 ein Übereinkommen zur künftigen Zusammenarbeit unterzeichnet.

[…]

Der Direktor des COE CSW, Flottillenadmiral Jan C. Kaack, sieht der Kooperation mit großer Erwartung entgegen: „Es freut mich insbesondere, dass bei der MSC nun auch die Aspekte der maritimen Sicherheit explizit thematisiert werden – liegen doch viele der aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen auf See, vor allem im Bereich der Küstengewässer! Das COE CSW kann als maritime Denkfabrik der NATO mit seiner Kompetenz und einem einzigartigen internationalen Netzwerk quasi als maritimes Zahnrad im Uhrwerk der MSC aktiv daran mitwirken, aktuelle maritime Herausforderungen der Außen- und Sicherheitspolitik zu thematisieren und eine bestmögliche Plattform für die Diskussion zu bieten.“

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/67428/3684609

Ist Nordkorea aggressiv?

Mo, 21/08/2017 - 21:29

Wer Nordkorea nur aus unseren Nachrichten kennt, dem fällt es sicher schwer ein Fünkchen Verständnis für dieses Land aufzubringen. Doch wie kam es so? Blicke wir zurück zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Japan annektierte Korea und stellte es unter dessen Herrschaft. Japan befand sich in Feindschaft mit dem angrenzenden China. Korea war leider zwischen die Fronten geraten. Mit der Kapitulation Japans am Ende des Zweiten Weltkrieges zogen die japanischen Besatzer ab, die koreanische Selbstverwaltung wurde bei der UN kontrovers diskutiert. Die Sowjetunion stand für ein unabhängiges Korea, die USA fürchtete eine kommunistische Infiltration der koreanischen Politik. Der Korea-Streit steht damit auch für den Beginn des Kalten Krieges.

Durch die Streitigkeiten wurde, ähnlich wie in Deutschland, Korea in zwei Besatzungszonen aufgeteilt – die amerikanische und die sowjetische Besatzungszone.

 

mehr folgt …

 

Weitere Artikel zum Thema:

Videos der Reden 2017

Mo, 21/08/2017 - 21:29

Wer sich für die kompletten Reden interessiert, kann diese auf der Webseite der Münchner Sicherheitskonferenz tun. Dort findet ihr von so ziemlich jeder Rede ein Video. Die Reden spiegeln den Eindruck wieder, dass es sich um eine Propaganda-Veranstaltung handelt – alles sehr „postfaktisch“. Kriegspropaganda richtet sich immer an das eigene Volk, schließlich müssen die den Krieg finanzieren und Soldaten stellen. Wer sich gefragt hat, ob die Anführer der Welt solche Propaganda auch gegenüber der anderen Konfliktpartei wiederholen würde, wird hier feststellen: Ja, sie sind sich auch dazu nicht zu fein und werden nicht mal rot dabei.

Die Videos sind auch downloadbar und können für zukünftige Generationen gespeichert werden. Wer seinen Kindern mal über vergangene Kriege etwas erzählen möchte, kann die Rede dann rauskramen und zeigen: mit Drohungen fing es an, dann starben Menschen.

Hier geht’s zu den Videos:
https://www.securityconference.de/mediathek/munich-security-conference-2017/filter/video/

 

Wir kommen wieder – Demo gegen die SIKO 2018 bereits angemeldet

Mo, 20/02/2017 - 14:00

Es hat sich wieder einmal gezeigt, auf der SIKO geht es nicht um die friedliche Lösung von Konflikten. Dominierendes Thema am vergangen Wochenende im Bayerischen Hof war die Fortexistenz der NATO-Kriegsallianz und militärischen Aufrüstung Deutschlands und der EU.

Der neue US-Verteidigungsminister James Mattis beteuerte, dass die NATO die volle Unterstützung des US-Präsidenten habe und auch in Zukunft das „gemeinsame Fundament“ zwischen Europa und den USA sein werde.

Ursula von der Leyen versprach, dass „wir Deutschen die Herausforderung annehmen“, dass unser „Militäretat weiter steigen wird“ und sich die EU „schlagkräftiger aufstellen“ werde, „schlagkräftiger“ für die nächsten Kriege, die von den Mächtigen in der EU und den USA geplant und und uns als humanitäre Interventionen verkauft werden.

Zu den Kriegsstrategen im Bayerischen Hof sagte Eugen Drewermann auf der Schlusskundgebung
unserer Demonstration auf dem Marienplatz:

„Wir werden solange hier sein, bis die da verschwinden und noch ein bisschen länger, damit sie niemals wieder kommen.“

Die Demonstration gegen die SIKO im Februar 2018 haben wir bereits
beim Kreisverwaltungsreferat angemeldet.

Claus Schreer
Aktionsbündnis gegen die NATO-„Sicherheits“konferenz

Umzingelung des Tagungsortes der NATO-Kriegsstrategen

Fr, 17/02/2017 - 14:02

MORGEN, 18.02.2017 – Beginn: 13 Uhr am Stachus

Sie erreichen uns ab 11 Uhr
Ansprechpartner:
Claus Schreer, Tel. 0176/2000 43 26
Walter Listl, Tel. 0171/8060 680

Das Treffen der NATO-Größen und Rüstungsunternehmen wird auch in diesem Jahr vom Verteidigungsministerium mit einer halben Million Euro und der großzügigen Bereitstellung von Bundeswehrsoldaten gefördert. 220 Angehörige der Bundeswehr werden für Organisationen, dem Transport, Sanitätsdienst und als Dolmetscher abgestellt.

Der Gesamtumfang der Förderung inklusive Personalkosten liegt ähnlich wie in den Vorjahren bei ungefähr einer Million Euro – und das für eine angebliche Privatkonferenz. Das Sponsoring durch den Bund ist angesichts der aggressiven Ausrichtung von NATO und Waffenschmieden liegt in keiner Weise im Interesse der Bürgerinnen und Bürger.

Aktionsbündnis gegen die NATO-„Sicherheits“konferenz

SIKO-Panzerknacker-Aktion Mittwoch 15. Februar

Di, 14/02/2017 - 14:08

Der Abrüstungs-Umzug beginnt um 13 Uhr am Marienplatz, Fischbrunnen

und führt über Dienerstr., Schrammerstr. und Promenadeplatz zum Bayerischen Hof.
mit kurzer Pressekonferenz + Fototermin
der Panzerknacker-Aktion um 13:30 Uhr

Bevor sich die Weltkriegs-Elite zu iher sogenannten Scicherheitskonferenz im Bayerischen hof verschanzt, um ihr Aufrüstungspläne und die nächsten Kriegseinsätze zu propagieren, macht sich am Mittwoch 15.2.2017 eine Rüstungs-Konversions-Brigade mit einem Panzer auf den Weg, um das tödliche Kriegsgerät vor dem Tagungshotel seinem mörderischen Zweck zu entziehen.

Mit der symbolischen Rüstungs-Demontage demonstrieren wir gegen die Militarisierung der EU, die jetzt vorangetrieben wird, gegen und die exorbitante Steigerung der Rüstungsausgaben, die von der Bundesregierung geplant ist.

Mit freundlichen Grüßen
AG Panzerknacker
im
Aktionsbündnis gegen die NATO-„Sicherheits“konferenz

i.A. Claus Schreer

Programm der Demonstration am Sa. 18.2.2017

Do, 09/02/2017 - 14:18
Proteste gegen die SIKO

Vom 17. bis 19. Februar 2017 versammeln sich in München die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Machteliten, die Hauptverantwortlichen für die Kriege der NATO-Staaten, für die weltweite Armut und zunehmende Zahl von Flüchtlingen, denen die Existenzgrundlagen in ihren Heimatländern zerstört wurden.
Auf der SIKO geht es weder um die Sicherheit für die Menschen auf dem Globus, noch um die friedliche Lösung von Konflikten. Schon die Bezeichnung der Tagung als „Sicherheitskonferenz“ ist purer Etikettenschwindel. Im Bayer, Hof geht es um die weitere Existenz der Kriegsallianz NATO und um die weiter Aufrüstung Deutschlands und der EU.

[als PDF zum Download]

Dagegen gehen wir auf die Straße.

Gegen die Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen und die nukleare Komplizenschaft Deutschlands mit den USA.
Gegen eine Politik der Konfrontation gegenüber Russland, China und den Iran.
Gegen alle Auslandseinsätze der Bundeswehr und deutsche Rüstungsexporte.
Gegen mörderische Flüchtlingspolitik Deutschlands und die Abschottung der EU, die tausende Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken lässt.

Großdemonstration gegen die NATO-Kriegstagung
Samstag, 18. Februar 2017

Beginn 13:00 Uhr Stachus/Karlsplatz … siehe auch
ab 12:30 Uhr Vorprogramm
mit „Sleepwalker Station“ und Sepp Raith
13:00: Auftaktkundgebung
mit Wolfgang Blaschka (Moderation)
Walter Listl, Sprecher des Aktionsbündnissis
Narges Nasimi, Sprecherin von “Refugee Struggle for Freedom”
Lisa Fitz, Kabarettistin und Schauspielerin

14:00 Uhr:
Umzingelung des Tagungsortes der NATO-Kriegs-Strategen
Demonstration – über Lenbachplatz, Platz der Opfer des Nationalsozialismus – Odeonsplatz – zum Marienplatz
Protest-Kette durch die Fußgängerzone über Neuhauser-Str., Kaufingerstr. zum Marienplatz – angeführt von der Trommlergruppe „Münchner Ruhestörung“

15 Uhr Schlußkundgebung – Marienplatz
Vorprogramm ab 14:30 mit der Politrockband „de Ruam“
15 Uhr Kundgebung
mit Claus Schreer (Moderation)
Sevim Dagdelen, MdB – DIE LINKE
Eugen Drewermann, Theologe
Ludo Vici & Friends präsentieren ihr Antikriegs-Poem
Perquist Melancholia, Rapper
Mattia Caroli & Fiori del Male, Musikband aus Italien